Berufliches Bildungszentrum an neuem Standort eröffnet

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Das Berufliche Bildungszentrum der St. Elisabeth-Stiftung ist innerhalb der Stadt Biberach umgezogen. Der neue Standort ist in der Waldseer Straße 72.

Der Heggbacher Werkstattverbund bietet nicht nur für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung Arbeitsperspektiven und baut Brücken auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. „Diesem Auftrag kommen wir auch durch Leistungsangebote für Personen mit Vermittlungshemmnissen, Menschen mit einem Suchthintergrund oder in anderen besonderen Lebenslagen nach“, sagt Alexander Weiß, verantwortlicher Bereichsleiter. „Wir verstehen uns als Partner auf Augenhöhe, um die Teilhabe am Arbeitsleben zu verwirklichen.“

Seiner Tätigkeit ging das Berufliche Bildungszentrum Biberach bisher im Risscenter nach. Nun können Interessierte die Angebote in der Waldseer Straße 72 in Anspruch nehmen. „Das ist eine deutliche Aktualisierung für uns“, sagt Mitarbeiterin Julia Rück. Und ihr Kollege Christian Geier fügt hinzu: „Das Drumherum hatte dort einfach nicht mehr so recht gepasst.“ Die neuen Räumlichkeiten seien größer und heller, was zu einem viel freundlicherem Ambiente führe. „So können wir nicht nur größere Teilnehmergruppen schulen, sondern haben auch noch Räume für kleinere Seminare“, erläutert Geier. Zudem ist in das Gebäude ein Teil der Verwaltung eingezogen: Im Dachgeschoss hat der Servicebereich „Zentrale unterstützende Systeme“ der Stiftungszentrale seinen Dienstsitz.

Ebenso wesentlich erscheint die Nähe zu den hauptsächlichen Auftraggebern, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter. „Unser Angebot umfasst Aktivierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie Job- und Sozial-Coaching für Menschen mit Unterstützungsbedarf“, so Rück. Dabei gehe es um langzeitarbeitslose Menschen oder Personen, die davon gefährdet seien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen