Berkheim gewinnt das Kellerduell

Lesedauer: 5 Min

Für Schlusslicht Wain (hier Nikolaos Liolios) wird nach der Niederlage gegen den BSC Berkheim (links Florian Kohler) die Missio
Für Schlusslicht Wain (hier Nikolaos Liolios) wird nach der Niederlage gegen den BSC Berkheim (links Florian Kohler) die Mission Klassenerhalt immer schwieriger. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
Gerhard Kirchenmaier

Für Schlusslicht TSV Wain wird nach der bitteren 0:1-Niederlage im Nachholspiel gegen den BSC Berkheim die Mission Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga Riß immer schwieriger. Auch für die SF Schwendi bleibt die Lage nach einer 2:5-Niederlage gegen Reinstetten prekär. Sehr gut aus den Startlöchern kam der SV Steinhausen, der gegen Olympia Laupheim II mit 2:0 gewann und in der Tabelle nun Platz sechs einnimmt.

TSV Wain – BSC Berkheim 0:1 (0:0). Bei den Gästen blieb der angeschlagene Spielertrainer Philipp Birk Braun zunächst auf der Bank. Die Gastgeber waren vom Anpfiff weg präsent und hatten eine hochkarätige Chance, als der gut freigespielte Simon Brugger (8.) freistehend vergab. Der bis dahin offensiv nicht in Erscheinung getretene BSC bekam nach einem Foul an Mike Schlander einen Elfmeter zugesprochen, den Angreifer Markus Bufler (15.) aber vergab. Für den optisch überlegenen TSV scheiterte Nikolaos Liolios (30.) an BSC-Keeper Stefan Bufler, im Gegenzug forderten die Gäste nach einem Konter über den schnellen Schlander einen zweiten Elfmeter. Eine Reihe von Standardsituationen für die Gastgeber brachte nichts ein, Sven Manz (35., 45.) jagte nach einem Solo im Gästestrafraum die Kugel über den Kasten und kurz vor der Halbzeit knapp daneben. Viele Ballverluste beider Teams prägten die Anfangsphase der zweiten Hälfte, Torgefahr entwickelte zunächst wieder der TSV. Der eingewechselte Tobias Spähn scheiterte aus guter Position am BSC-Keeper, ein Distanzschuss von Fabian Bischof streifte die Querlatte. Die Gäste hatten nach der Einwechslung von Birk-Braun eine offene Partie und hatten zunächst Pech, als TSV-Abwehrspieler Christian Neuhauser nach einem Konter über Schlander den Ball von der Linie kratzen konnte. Bei der darauffolgenden Spielsituation schlug der BSC dann zu: Nach Flanke von Markus Bufler köpfte Simon Kammerlander (66.) freistehend aus sechs Metern zum 0:1 ein. Sven Manz scheiterte in der Schlussoffensive zunächst am starken Berkheimer Keeper Bufler (70.) und zehn Minuten vor Spielende am Pfosten des Gästetors. Die Gäste brachten mit viel Kampf und Einsatz den wichtigen und letztlich glücklichen Sieg schließlich über die Zeit.

SV Reinstetten – SF Schwendi 5:2 (1:2). Der SVR hatte einen Start nach Maß, als Robin Kammerlander (5.) eine Flanke von Simon Mohr per Kopf zum 1:0 nutzte. Die SF antworteten prompt: Serkan Tokmak (20.) nutzte einen langen Freistoß von SF-Kapitän Benni Laupheimer zum 1:1. Kurz später entwischte Alexander Jöchle (24.) der SVR-Abwehr und markierte das 1:2. Der SVR kam druckvoll aus der Kabine, vergab zunächst aber hochkarätige Chancen. Robin Kammerlander (69.) gelang das längst fällige 2:2, dem kurz darauf Isaak Athanasiadis (75., 81.) aus abseitsverdächtiger Position das 3:2 und nach Vorarbeit von Mohr das 4:2 folgen ließ. Simon Mohr (90.) machte mit einem sauberen Schlenzer gar noch das 5:2.

SV Steinhausen – FV Olympia Laupheim II 2:0 (0:0). Zwei blitzsauber herausgespielte Treffer bescherten dem SVS den verdienten Sieg. Ein Tor des SVS fand nach fünf Minuten wegen Abseits zurecht keine Anerkennung. Danach hatte SVS-Kapitän Tobias Rothenbacher zwei Mal die Führung auf dem Fuß. Die ballsicheren Gäste kombinierten gefällig, jedoch ohne Torgefahr. Julian Gerner (47.) markierte per Kopf nach präziser Flanke von Markus Rothenbacher das 1:0. Die Gäste kamen in der Schlussphase auf, der SVS konterte aber immer gefährlich. Markus Rothenbacher (90.) nutzte eine Flanke von Steffen Pfender sehenswert zum 2:0.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen