Bei den Akademietagen dreht sich alles um die Genetik

Lesedauer: 3 Min
Die Akademietage widmen sich in diesem Jahr der Genetik. Anmeldung ist noch möglich.
Die Akademietage widmen sich in diesem Jahr der Genetik. Anmeldung ist noch möglich. (Foto: Archiv: Helmut Lange)
Schwäbische Zeitung

An der Hochschule Biberach finden von Dienstag, 11., bis Donnerstag, 13. Februar, wieder die Akademietage statt. Unter dem Oberthema „Genetik“ beleuchten renommierte Wissenschaftler diesen großen Bereich in sechs Vorträgen. Das Themenspektrum reicht von den Grundlagen der Gentechnik über ethische und moralische Aspekte bis hin zu Archäogenetik und Gentechnik in der Pflanzenzucht. Bei Bedarf wird ein Gebärdensprachdolmetscher die Vorträge übersetzen.

Nach der Eröffnung durch Rektor Professor André Bleicher und Landrat Heiko Schmid gibt Universitäts-Professorin Renée Schroeder am Dienstagvormittag, 11. Februar, eine Einführung in die Genetik. Am Nachmittag zeigt Professor Heinrich Leonhardt die Grundlagen und Perspektiven der Epigenetik auf.

Den zweiten Akademietag, Mittwoch, 12. Februar, beginnt Professor Boris Fehse mit dem Titel „Gentherapie 2020: Von ,klassischen‘ Vektoren zur CRISPR Genschere“. Er stellt die Grundlagen der jüngsten Erfolge dar und geht, so die Veranstalter, auch „auf die (unverantwortlichen) Experimente des chinesischen Wissenschaftlers He Jiankui“ ein. Am Nachmittag zeigt Professor Hauke Harms in seinem Vortrag „Weiße und Graue Gentechnik für eine nachhaltige Bioökonomie“, dass durch die zunehmende Knappheit mineralischer Rohstoffe, die Herausforderungen des Klimawandels und die steigenden Konsumwünsche von immer mehr Menschen ein Wandel zu nachhaltigem Wirtschaften umso radikaler ausfallen muss, je länger wir damit warten.

Am dritten Akademietag, Donnerstag, 13. Februar, referiert zunächst Professor Uwe Sonnewald über die „Grüne Gentechnik – von der klassischen Züchtung bis zur gezielten Genomveränderung“ und gibt einen kurzen Überblick über die Entwicklungen der Züchtungsforschung von der ursprünglichen Auslesezüchtung bis hin zur Genomeditierung. Nachmittags gibt dann Wolfgang Haak einen Einblick in die „Archäogenetik: Migration und Anpassung in der Vorgeschichte Europas“.

Die Akademietage werden von Landkreis, Caritas, Diakonie, Katholischer Erwachsenenbildung der Dekanate Biberach und Saulgau, Volkshochschule Biberach und Hochschule Biberach gemeinsam organisiert. Sie finden jeweils vormittags von 9.30 bis 12 Uhr und nachmittags von 14 bis 16.30 Uhr im Audimax der Hochschule Biberach statt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen