Beförderung für Oscar Vasquez-Dyer

Lesedauer: 4 Min
 Oscar Vasquez-Dyer (rechts) bleibt den Biberach Beavers erhalten, als Spieler und als künftiger Co-Trainer von Headcoach Domini
Oscar Vasquez-Dyer (rechts) bleibt den Biberach Beavers erhalten, als Spieler und als künftiger Co-Trainer von Headcoach Dominik Brodschelm. (Foto: Archiv: Timo Otto)
Schwäbische Zeitung

Die Zusammenarbeit zwischen den Biberach Beavers und US-Importspieler Oscar Vasquez-Dyer ist bislang eine Erfolgsgeschichte. 2016 verpflichteten die American Footballer der TG Biberach den damals 28-Jährigen für die Oberligasaison, er sollte sowohl auf der Quarterback-Position aushelfen als auch für Stabilität in der Defensive sorgen. Nun wird er nach drei erfolgreichen Jahren zum Assistant Headcoach (zu Deutsch: Co-Trainer) ernannt.

Aufgewachsen in Carey im US-Bundesstaat Ohio spielte Vasquez-Dyer am College für die Bluffton University drei Jahre lang vor allem als Defensive Back. Nach dem College entschied er sich dafür, eine Profikarriere einzuschlagen. Dies ist für US-amerikanische Spieler auch außerhalb der National Football League (NFL), der besten Liga der Welt, möglich. Zunächst spielte er für drei Jahre bei verschiedenen Teams in sogenannten „Indoor Football Leagues“, bei denen in einer großen Halle auf Kunstrasen gespielt wird.

Da diese kleinen Ligen nur eine Saisondauer von zwölf Wochen haben, entschied sich Vasquez-Dyer dazu, parallel in Europa aktiv zu sein. 2013 spielte er in Finnland für die Hyvinkaa Falcons, 2014 für die Avala Golden Bears in Serbien, bevor es 2014 erneut nach Finnland zu den Helsinki Wolverines ging. Aufgrund seiner guten footballerischen Ausbildung in der Highschool und am College sowie seines Fachwissens wurde er bei den europäischen Teams „Mr. Everything“. Egal ob Quarterback, Wide Receiver, Defensive Back, Returner oder Running Back – Vasquez-Dyer wurde von seinen Teams auf verschiedenen Positionen eingesetzt, dort wo er gerade gebraucht wurde.

Seit 2016 bei den Beavers

2016 entschied er sich für einen Wechsel nach Oberschwaben. Nachdem die erste Saison 2015 mit dem US-amerikanischen Import Holt Claiborne etwas zäh verlief, entpuppte sich Vasquez-Dyer als echter Glücksgriff für die Biberach Beavers. Auf und neben dem Spielfeld integrierte er sich ins Team, übernahm Coaching-Aufgaben in der Defensive und absolvierte auch in den Schulen einige Drills, um für den American Football in Biberach Werbung zu machen. 2017 gelang den Beavers der Aufstieg in die Regionalliga Südwest, 2018 nun der Aufstieg in die GFL2, die zweithöchste Spielklasse in Deutschland. Für die Biberacher ist dies eine echte Sensation, an der Vasquez-Dyer einen wesentlichen Anteil hat. Dies wurde auch vom amerikanischen Verband gewürdigt – Vasquez-Dyer wurde 2016 und 2017 ins Team USA berufen und spielte bei den World Games und dem Globe Bowl.

Nach vielen Jahren auf Tour durch die USA und Europa scheint Oscar Vasquez-Dyer in der oberschwäbischen Provinz nun eine Heimat gefunden zu haben. Auch in der nächsten Saison ist der 30-Jährige mit dabei – nicht nur als Spieler, sondern nun auch offiziell als zweiter Mann neben Headcoach Dominik Brodschelm an der Seitenlinie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen