Beavers wollen Heimserie ausbauen

Lesedauer: 3 Min
Wollen auch im Heimspiel gegen die Heilbronn Salt Miners wieder mindestens einen Touchdown bejubeln: (vorn von rechts) Michael v
Wollen auch im Heimspiel gegen die Heilbronn Salt Miners wieder mindestens einen Touchdown bejubeln: (vorn von rechts) Michael van Deripe und Jordan Burdue von den Biberach Beavers. (Foto: Timo Otto)
Schwäbische Zeitung

Los geht es am Samstag mit dem Einlass um 15 Uhr, dem Sound der US-Cars der Dirt-Track Flames sowie Cheerleadern der „Beaverettes“, die ihre neuen Choreographien zeigen wollen. Kick-off zum Spiel ist um 16 Uhr im Stadion in der Adenauerallee.

Die American Footballer der TG Biberach, die Biberach Beavers, treffen in der Regionalliga Südwest am Samstag, 19. Mai, im Heimspiel auf die Heilbronn Salt Miners. Der Kick-off zum Spiel erfolgt im Biberacher Stadion um 16 Uhr.

Für die Biberacher ist es das erste Spiel nach drei Wochen Pause, da das Aufeinandertreffen mit den Freiburg Sacristans am vergangenen Sonntag aufgrund von Unwettern abgesagt wurde. Genug Zeit also blieb für die Männer um Headcoach Dominik Brodschelm, um Blessuren auszukurieren und sich bestens auf das Spiel mit Training und Videoanalyse vorzubereiten.

Die Heilbronn Salt Miners sind sehr gut in die Saison gestartet und ein echter Gradmesser für die Oberschwaben. Momentan auf Tabellenplatz zwei in der Regionalliga Südwest stehend, haben die Heilbronner drei Spiele gewonnen und einmal unentschieden gespielt. Am vergangenen Samstag gewannen sie gegen die Pforzheim Wilddogs mit 31:23.

Offene Rechnungen

Die Beavers wollen ihrerseits ihre Serie von zuletzt zwölf Siegen in Folge sowie die Heimserie von sieben Siegen in Folge weiter ausbauen. Mit den Heilbronnern haben die Biberacher noch ein paar Rechnungen offen. Zum einen waren es eben jene Salt Miners, die den Beavers am 2. Juli 2016 die letzte Heimpleite zufügten (14:42), damals noch in der Oberliga Baden-Württemberg. Auch die Bilanz spricht momentan noch für das Team aus der Salzstadt, denn von sechs Duellen konnten die Beavers bisher nur zwei gewinnen. Genug Motivation für die Biberacher, um auch am Samstag wieder Vollgas zu geben. Mit einem Sieg würden die Biberacher mit dem Tabellenführer KIT Karlsruhe Engineers gleichziehen und mit an der Spitze der Liga stehen.

Alle Zuschauer sind laut Beavers eingeladen, sich in Blau zu kleiden und mit ihrer Kleidung ebenfalls ihre Liebe zu ihrer Stadt und ihrem Team auszudrücken. Das Biberacher Stadion wird in Footballerkreisen bereits als „blaue Hölle“ bezeichnet, da die Biberach Beavers mit einem vollen Stadion und den Fans im Rücken immer zu einem heißen Tanz bitten.

Los geht es am Samstag mit dem Einlass um 15 Uhr, dem Sound der US-Cars der Dirt-Track Flames sowie Cheerleadern der „Beaverettes“, die ihre neuen Choreographien zeigen wollen. Kick-off zum Spiel ist um 16 Uhr im Stadion in der Adenauerallee.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen