Beavers starten in die Premierensaison

Lesedauer: 5 Min
 Die Biberach Beavers starten am Samstag in ihre erste Saison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Zu Gast im heimischen
Die Biberach Beavers starten am Samstag in ihre erste Saison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Zu Gast im heimischen Stadion sind die Gießen Golden Dragons. (Foto: Archiv: Florian Achberger)
Schwäbische Zeitung

Die Football-Saison beginnt am Samstag in Biberach. In diesem Jahr wartet auf die Biberach Beavers eine ganz besondere Herausforderung – es ist ihre erste Saison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Als ersten Gegner empfangen die Oberschwaben am Samstag um 16 Uhr im Biberacher Stadion die Gießen Golden Dragons.

In Biberach ist die Vorfreude riesig und die Motivation groß. Angeführt von Spielertrainer Oscar Vazquez-Dyer wollen die Biberacher gleich zu Beginn der Saison ein Ausrufezeichen setzen und zeigen, dass sie sich die zweite Liga durch Leistung verdient haben.

Das Aufstiegsjahr 2018 war in allen Bereichen grandios. Mit nur einer Niederlage marschierten die Oberschwaben durch die Regionalliga Südwest direkt in die zweite Liga. Prunkstück war die Offense mit 44 Punkten im Schnitt. US-Quarterback Michael Van Deripe und US-Running Back Spencer Payne hatten einen großen Anteil daran. Rückkehrer Alexander Funk verstärkt diese starke Einheit nochmals. Auch die Defensive stand mit nur 23 zugelassenen Punkten pro Spiel sehr sicher.

Davis kommt aus Potsdam

Aber – die GFL 2 ist noch einmal eine ganz andere Hausnummer. In den Playoff-Spielen wurde es den Beavers schon vor Augen geführt. Für noch mehr Stabilität in der Defense verstärkten sich die Beavers königlich. Der englische Cornerback Jefferson Davis kommt von den Potsdam Royals aus der GFL nach Oberschwaben. Zuvor spielte er bei den Wasa Royals in der ersten finnischen Liga. In einem Interview in Potsdam fragte ihn der Reporter, mit wem aus der NFL er seine Spielweise vergleichen würde. Jeffersons Antwort: „Ich würde mich selber als einen Corner wie Xavier Rhodes beschreiben. Ein großer, körperlich starker Cornerback, der beim Blocken heraussticht, aber trotzdem in der Spielzone nicht zu unterschätzen ist.“

Die Biberach Beavers schwimmen momentan noch auf der Euphoriewelle der vergangenen Saison. Seit zehn Spielen sind sie ungeschlagen und auch das Testspiel gegen Regionalligist Stuttgart Silver Arrows gewann man sehr deutlich mit 62:24. „Die GFL 2 ist aber etwas ganz anderes, die Qualität der Teams noch höher“, weiß Headcoach Vazquez-Dyer. „Wir müssen voll konzentriert und mit der nötigen Härte antreten, dann können wir die anderen Teams ärgern.“

Das Saisonziel ist ganz klar der Klassenerhalt. Dazu brauchen die Beavers auch wieder die Unterstützung ihrer Fans. Das als „Blue Hell“ gefürchtete Biberacher Stadion wird eine ganz wichtige Festung für das Team sein. Die Gießener sind in der vergangenen Saison knapp dem Abstieg aus der GFL 2 entgangen. Ein Grund dafür war die stockende Offense: Mit nur 26 Punkten pro Spiel stellten sie die zweitschlechteste Offensive der Liga. Hier wurde mit US-Quarterback Jawan Nobles nachgerüstet.

Dass es doch zum Klassenerhalt reichte, lag vor allem an der Defense. Mit nur 25 zugelassenen Punkten pro Spiel war man hier das zweitbeste Team. In der Saisonvorbereitung lief es für die Golden Dragons ordentlich – die Trier Stampers aus der Regionalliga Mitte wurden mit 47:30 besiegt.

In die Saison 2018 waren die Gießener mit vier Niederlagen gestartet. Zudem spielten sie viermal nur unentschieden. Diesen Fehlstart wollen sie in diesem Jahr unbedingt verhindern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen