Beavers sichern sich Platz zwei

Lesedauer: 4 Min

Mit 44:27 haben die American Footballer der Biberach Beavers auswärts bei den Heilbronn Miners gewonnen.
Mit 44:27 haben die American Footballer der Biberach Beavers auswärts bei den Heilbronn Miners gewonnen. (Foto: Archiv: Timo Otto/Biberach Beavers)
Schwäbische Zeitung

Tabelle der Regionalliga Südwest:

1. Karlsruhe Engineers 12:0 Punkte/210:72 Touchdown-Punkte, 2. Biberach Beavers 8:2/192:126, 3. Heilbronn Miners 7:7/179:221, 4. Pforzheim Wilddogs 6:8/146:152,

5. Holzgerlingen Twisters 4:8/107:163, 6. Freiburg Sacristans 3:9, 112:158, 7. Weinheim Longhorns 2:8/64:118.

Mit 44:27 haben die American Footballer der Biberach Beavers auswärts bei den Heilbronn Miners gewonnen. Nur eine Woche nach der knappen 31:38-Niederlage gegen den Tabellenersten Karlsruhe Engineers zeigten die Beavers eine starke Leistung und sicherten sich dadurch Platz zwei in der Regionalliga Südwest.

Nachdem Biberachs Kicker Michael Klohnert zunächst ein Fieldgoal verschossen hatte, fing Defensive Back Jonas Ballenberger eine Interception des Heilbronner Quarterbacks und lief bis in die gegnerische Hälfte. Diesen guten Drive schlossen die Biberacher mit einem 15-Yard-Touchdown-Lauf von Spencer Payne ab. Der Extrapunkt wurde von Klohnert sicher zum 7:0 verwandelt.

Im zweiten Viertel bemühten sich die Heilbronner um Entlastung, fanden aber keine Antwort auf die gut organisierte Defensive der Oberschwaben. Stattdessen fand Beavers-Quarterback Michael van Deripe aus fünf Yards Receiver Yannick Rust mit einem Pass – 13:0 für die Beavers, auch der Extrapunkt war gut.

Van Deripe erhöht auf 20:0

Heilbronn erhöhte nun das Risiko, um die TG-Footballer nicht davonziehen zu lassen. Doch ein ausgespielter vierter Versuch war nicht erfolgreich, sodass die Beavers den Ball an der 30-Yard-Linie in der Heilbronner Hälfte übernahmen. Von dort ging es mit zwei guten Läufen von van Derip direkt in die Endzone zum 20:0. Nach dem Touchdown spielten die Biberacher einen Zwei-Punkte-Versuch aus – erfolglos. Heilbronns Quarterback warf dann einen gewagten 35-Yard-Pass auf seinen Receiver in Doppeldeckung. Der Extrapunkt wurde von den Biberachern geblockt und so hieß es 20:6 für die Beavers bei Halbzeit.

Im dritten Viertel bauten die Biberacher den Vorsprung auf 27:6 aus. Diesmal hatte Heilbronn eine schnelle Antwort parat und verkürzte auf 13:27. Beim nächsten Drive der Gäste erzielte dann Kicker Klohnert ein Fieldgoal (30:13). Im vierten Viertel lieferten sich beide Teams dann einen Kampf mit offenem Visier. Heilbronn kam zum 30:20. Dann waren wieder die Beavers dran: Aus vier Yard Entfernung drückte van Deripe Spencer Payne den Ball in die Hand, der zum 37:20 in die Endzone lief. Heilbronn warf nun alles nach vorn und kam nochmals auf 27:37 ran. Der letzte Spielzug gehörte aber Biberach: Quarterback van Deripe lief über 50 Yards zum Touchdown. Auch der Extrapunkt war gut zum 44:27-Endstand für die Beavers.

„An manchen Stellen haben wir uns das Leben heute selber schwer gemacht. Vor allem die langen Touchdowns in der zweiten Hälfte waren unnötig. Mein großes Lob geht heute an unsere Offense und Defense Line“, bilanzierte Beavers-Headcoach Dominik Brodschelm. „Wir hatten einige Verletzte und einige der Jungs haben beides gespielt und einen super Job gemacht. Auch Spencer war eigentlich gesundheitlich angeschlagen, aber er hat sich durchgebissen.“ Solche Spiele müsse man gewinnen, wenn man oben dabei sein will. „Und das haben wir“, so Brodschelm.

Das nächste Spiel bestreiten die Biberach Beavers am 16. Juni (Spielbeginn: 16 Uhr) im heimischen Stadion gegen die Pforzheim Wilddogs.

Tabelle der Regionalliga Südwest:

1. Karlsruhe Engineers 12:0 Punkte/210:72 Touchdown-Punkte, 2. Biberach Beavers 8:2/192:126, 3. Heilbronn Miners 7:7/179:221, 4. Pforzheim Wilddogs 6:8/146:152,

5. Holzgerlingen Twisters 4:8/107:163, 6. Freiburg Sacristans 3:9, 112:158, 7. Weinheim Longhorns 2:8/64:118.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen