Beavers gewinnen Krimi

Lesedauer: 6 Min
Die Biberach Beavers (vorn rechts Quarterback Michael Van Deripe) behielten gegen den Wiesbaden Phantoms mit 21:19 die Oberhand.
Die Biberach Beavers (vorn rechts Quarterback Michael Van Deripe) behielten gegen den Wiesbaden Phantoms mit 21:19 die Oberhand. (Foto: Florian Achberger)
Schwäbische Zeitung

Die weiteren Ergebnisse des Spieltags: Gießen Golden Dragons – Ravensburg Razorbacks 0:47, Darmstadt Diamonds – Saarland Hurricanes 0:49.

Tabelle der GFL2 Süd: 1. Saarland Hurricanes 10:2 Punkte/251:73 Touchdownpunkte, 2. Ravensburg Razorbacks 10:4/256:163, 3. Biberach Beavers 8:2/139:109, 4. Wiesbaden Phantoms 6:6/169:135, 5. Darmstadt Diamonds 6:8/107:199, 6. Straubing Spiders 4:6/139:108, 7. Gießen Golden Dragons 0:16/48:322.

Die American Footballer der Biberach Beavers haben in der German Football League (GFL) 2 Süd das Heimspiel gegen die Wiesbaden Phantoms gewonnen. In einem Krimi setzten sich die TG-Footballer im heimischen Stadion vor 650 Zuschauern mit 21:19 durch.

Die Wiesbadener kamen nach dem Kick-off durch die Beavers zuerst in Ballbesitz. Sofort setzten sie die Oberschwaben mit ihrem starken Laufspiel unter Druck. Der erste Drive endete mit einem Touchdown für die Gäste. Cordarious Mann lief aus kurzer Distanz in die Endzone, nachdem ihn ein Tackle knapp verfehlte. Auch der Extrakick von Nico Strahmann saß zur 7:0-Führung für die Phantoms.

Klohnert gleicht zum 7:7 aus

Die Biberacher begannen ihrerseits den ersten Drive mit Pässen und schnellen Spielzügen. Dabei zeigte Beavers-Quarterback Michael Van Deripe, dass er nicht nur einen starken Arm, sondern auch schnelle Beine hat. Mit einem 15-Yard-Lauf brachte er die Beavers bis auf 20 Yards vor die Endzone der Phantoms. Im nächsten Spielzug stieß ein Wiesbadener Lineman noch vor dem Snap sein Biberacher Gegenüber ohne Grund zu Boden – zehn Yards Strafe waren die Folge. Diese gute Ausgangslage nutzte Van Deripe erneut zu Fuß und lief selbst in die Endzone. Kicker Michael Klohnert verwandelte sicher zum 7:7-Ausgleich. Die Phantoms antworteten stark. Nach nur zwei Spielzügen zeigte Runningback Travis Grant, den Beavers-Headcoach Oscar Vasquez-Dyer als „besten der Liga bezeichnete“, seine Klasse und lief allen Biberacher Verteidigern für einen 54-Yards-Touchdown davon. Diesmal kickte Strahmann daneben – ein Fehlkick, der Folgen haben sollte.

Nach diesem rasanten ersten Viertel wurde es zunächst etwas ruhiger. Beide Mannschaften neutralisierten sich durch eine jeweils gute Verteidigung. So stand Biberach bei einem vierten Versuch wieder in der Punt-Formation. Spencer Payne kickte den Ball diesmal aber nicht, sondern erlief ein neues First Down. Van Deripe fand danach Receiver Yannick Rust mit einem 29-Yard-Pass in der Endzone für den zweiten Beavers-Touchdown. Kicker Michael Klohnert besorgte per Extrapunkt die 14:13-Führung der Hausherren.

In der zweiten Halbzeit nutzten die Biberacher den Ballbesitz, um ihre Führung weiter auszubauen. Sebastian Holzhauer fing einen Pass über 30 Yards und brachte die Beavers an die Mittellinie. Van Deripe erlief über 24 Yards einen weiteren Raumgewinn. Ein Pass auf Holzhauer über 14 Yards brachte die Biberacher direkt an die gegnerische Endzone. Erneut Van Deripe mit seinem zweiten Touchdown und Kicker Klohnert erhöhten für Biberach auf 21:13. Die Wiesbadener konnten derweil im dritten Viertel keine weiteren Akzente setzen, die Biberacher Verteidigung hatte sich gut auf das Phantoms-Laufspiel eingestellt.

Perfekt getimtes Tackle

Im letzten Spielabschnitt standen die Phantoms nun unter Druck, denn sowohl die Hitze als auch die intensive Spielweise beider Teams kosteten viel Kraft. Jedoch bewegten Mann und Grant den Ball immer wieder über das Feld, sodass die Biberacher in Bedrängnis kamen. Aus fünf Yard Entfernung rechnete dann die gesamte Beavers-Defense mit einem erneuten Lauf, doch Phantoms-Quarterback Brandon DiMarco täuschte den Handoff zu Grant nur an, warf stattdessen einen Lobpass auf den völlig freistehenden Tight End Thomas Weigel zum 21:19. Die anschließende Two-Point-Conversion zum Ausgleich verhinderte Beavers-Headcoach Vazquez-Dyer mit einem perfekt getimten Tackle. Eine gute Ausgangslage für die Biberacher, doch diese sorgten selbst noch einmal für Spannung. Bei einem Punt-Versuch aus der eigenen Hälfte missglückte der Snap, sodass ein eigener Spieler angeworfen wurde. Ein Wiesbadener reagierte am schnellsten und sicherte so seinem Team an der 41-Yard-Linie der Beavers gut vier Minuten vor Schluss den Ball. Die Beavers-Defense war nun gefragt, um den knappen Vorsprung zu verteidigen. Nach einem guten Tackle für einen Raumverlust von zehn Yards fand DiMArco einen freien Receiver an der 15-Yard-Linie.

Ein weiterer guter Lauf von Grant brachte die Phantoms an die Fünf-Yard-Linie der Beavers. Bei 34 Sekunden verbleibender Spielzeit hatten die Phantoms nun alle Möglichkeiten selbst in der Hand. Doch der erste Lauf von Grant wurde von Beavers-Lineman Ville Valatsi für fünf Yard Raumverlust getackelt. Den zweiten Versuch tackelte Spencer Payne. Nun mussten die Phantoms zwei Sekunden vor Schluss aus circa 32 Yard ein Fieldgoal versuchen. Doch die Beavers setzten Kicker Strahmann so unter Druck, dass er verschoss.

Daraufhin kannte der Jubel bei den Biberachern und den Beavers-Fans unter den 650 Zuschauern im Stadion keine Grenzen mehr. Das nächste Spiel bestreiten die Beavers am 13. Juli auswärts in Gießen gegen die Golden Dragons. Der Schützenbowl findet am 20. Juli zu Hause gegen die Straubing Spiders statt.

Die weiteren Ergebnisse des Spieltags: Gießen Golden Dragons – Ravensburg Razorbacks 0:47, Darmstadt Diamonds – Saarland Hurricanes 0:49.

Tabelle der GFL2 Süd: 1. Saarland Hurricanes 10:2 Punkte/251:73 Touchdownpunkte, 2. Ravensburg Razorbacks 10:4/256:163, 3. Biberach Beavers 8:2/139:109, 4. Wiesbaden Phantoms 6:6/169:135, 5. Darmstadt Diamonds 6:8/107:199, 6. Straubing Spiders 4:6/139:108, 7. Gießen Golden Dragons 0:16/48:322.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen