Beachtliche Erfolge der Biberacher Schwimmer in Italien

Lesedauer: 4 Min
 Mit zahlreichen neuen Bestzeiten kehrten die TG-Schwimmer aus Südtirol zurück.
Mit zahlreichen neuen Bestzeiten kehrten die TG-Schwimmer aus Südtirol zurück. (Foto: TG Biberach)
Schwäbische Zeitung

Schwimmer der TG Biberach haben beim renommierten und hochkarätig besetzten Schwimm-Meeting in Bozen beachtliche Erfolge erzielt.

Aus den USA kommen immer schon große Champions nach Bozen, auch Steffen und Markus Deibler aus Biberach traten bereits in Südtirol an. In diesem Jahr traten für die USA die weltschnellste Rückenschwimmerin Kathleen Baker, die Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin Kelsi Dahlia und der zweifache Weltmeister Michael Chadwick an. Natürlich war auch die italienische Schwimm-Elite vertreten. In ihrem Heimatland starteten sowohl die Altmeister als auch Schwimmer aus dem Nachwuchskader wie der 17 Jahre alte Thomas Ceccon, der bei den olympischen Jugendspielen in Buenos Aires fünf Medaillen gewonnen hatte. Selbst aus Brasilien war ein Teilnehmer angereist.

Bei der 22. Ausgabe des Wettkampfs in Südtirol trat die TG mit einer Delegation von sieben wagemutigen jungen Schwimmern an. Sie schlugen sich ganz beachtlich und konnten wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln. Matthias Bendel (1996), der in der offenen Wertung mit der Weltspitze gemessen wurde, erzielte über 100 m Brust in 1:04,00 sein bestes Ergebnis und kam damit auf Platz zehn. Außerdem konnte er zwei weitere persönliche Bestleistungen zeigen. Bence Wieland (2004) schwamm nach einer kleinen Durststrecke wieder sehr ansprechende Zeiten. Auch ihm gelang über 100 m Schmetterling eine neue Bestzeit. Daniel Ribitsch (2006) präsentierte sich sehr gut. Er startete sechsmal und schaffte ebenso oft eine Bestleistung. In seinem Jahrgang belegte er über 100 m Freistil den zweiten und über 50 m Freistil den dritten Platz und ließ jeweils rund 30 Starter hinter sich. Für die beiden jüngsten Schwimmerinnen Antonia Pfiz und Marleen Plachetka (2006) war es ein prima Wettkampf. Pfiz schaffte fünf Bestleistungen bei fünf Starts und kam über 50 m Brust auf Rang 13. Plachetka startete ebenso fünfmal und übertraf fünfmal ihre bisherigen Leistungen. Über 100 m Freistil kam sie auf Platz zehn von 50 Starterinnen und über 50 m Freistil auf Platz sieben von 49. Hervorragende zweite Plätze in einem großen, starken Starterinnenfeld erkämpfte sich Ellen Grundl (2005) über 50 und 100 m Brust. Auch für sie gab es nur beeindruckende Bestleistungen bei ihren sechs Starts. Auch für Neuzugang Lena-Maria Scheffler (2004) war es ein erfolgreicher Wettkampf. Sie konnte sich dreimal verbessern. Es zeigt sich, dass sie den Trainingsrückstand, mit dem sie zur Mannschaft der TG Biberach stieß, mehr und mehr aufholt und so eine echte Verstärkung für das Schwimmteam Biberach ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen