Axel-Kühn-Trio spielt „Grunge Jazz“

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

Das Trio um den Bassisten und Komponisten Axel Kühn stellt am Freitag, 29. November, um 20.30 Uhr im Jazzkeller in der Bruno-Frey-Musikschule unter Beweis, wie homogen eine Mixtur aus Jazz, Grunge, Rock, Pop und Weltmusik klingen kann. Die zeitgemäßen Genres verschmelzen zu einem ganz neuen Personalstil, welchen der Bandleader Kühn als „Grunge Jazz“ bezeichnet. Zusammen mit Ull Möck (Klavier) und Eckhard Stromer (Schlagzeug) setzt das Trio in seinem jüngsten Werk „Zeitgeist“ neue Standards und übernimmt eine markante Leuchtturmfunktion für den zeitgenössischen deutschen Jazz. Der Eintritt kostet 17 Euro. Biberacher Schüler haben freien Eintritt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen