Augenarzt erklärt Alterserkrankungen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der Eintritt kostet drei Euro.

Welche Prävention und Therapie gibt es bei Alterserkrankungen am Auge? Darüber spricht Dr. Klaus Schmitz beim Arzt-Patienten-Forum am Freitag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr in der Volkshochschule Biberach. Veranstalter ist die VHS Biberach in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. Der Eintritt kostet drei Euro.

Die häufigsten Ursachen für eine Sehminderung im Alter sind der graue Star (Katarakt), die altersbedingte Makuladegeneration (trockene und feuchte AMD) und der grüne Star (Glaukom). Beim grauen Star wird das Sehen aufgrund einer fortschreitenden Eintrübung der Augenlinse allmählich schlechter. Durch eine sehr sichere und wenig belastende Operation mit Einsetzen einer künstlichen Linse kann die Sehfähigkeit in den meisten Fällen wiederhergestellt werden.

Bei der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) unterscheidet man die trockene und die feuchte Form. Bei der trockenen AMD kommt es zu einem meist langsamen Verlust der Sinneszellen in der zentralen Netzhaut, die für das scharfe Sehen zuständig ist. Eine wirkungsvolle Therapie bietet sich hier nicht an. Bei der feuchten AMD kommt es zu einer raschen Verschlechterung bis zum Verlust der Lesefähigkeit. Durch Eingabe spezieller Medikamente ins Auge kann die Erkrankunggestoppt werden.

Der grüne Star führt zu einer schleichenden Einschränkung des Gesichtsfelds, die von den meisten Betroffenen nicht bemerkt wird. Das Fortschreiten der Erkrankung kann durch Senkung des Augeninnendrucks mit Hilfe von Augentropfen, einer Laserbehandlung oder Operation in den meisten Fällen gestoppt werden.

Der Eintritt kostet drei Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen