Auf einen Tanz mit Bach, Mozart, Ravel und Abba

Lesedauer: 2 Min
Die Band Spark präsentiert ungewöhnliche Tanzmusik.
Die Band Spark präsentiert ungewöhnliche Tanzmusik. (Foto: Kulturamt)
Schwäbische Zeitung

In der Stadthalle Biberach wird am Freitag, 29. November, um 20 Uhr eine besondere Veranstaltung geboten: „Spark – On the Dancefloor“ ist Tanzmusik klassischer Meister, darunter die Badinerie von Bach, die Sarabande von Händel sowie eine Recomposed- Version von „Les Barricades Mystérieuses“ aus der Feder von Couperin. Wolfgang Amadeus Mozart widmet Spark eine Tanzsuite mit Musik aus dem Ballett „Les petits riens“ und der Oper „La finta semplice“ sowie dem „Don Giovanni“-Menuett.

Eine Gigue von Max Reger, ein Rigaudon von Maurice Ravel und die Tarantella von Gordon Jacob beweisen, dass Komponisten Gefühl für Tanz hatten. Eine Konzertetüde von Nikolai Kapustin sowie die Evergreens „Begin the Beguine“ von Cole Porter und „Tico-Tico no Fubá“ von Zequinha de Abreu sorgen für Jazz-Vibes und lässiges Latin-Feeling, während bei der Spark-Version des Abba-Hits „Dancing Queen“ Discostimmung aufkommt. Zudem präsentiert Spark moderne Werke. Michael Nyman demonstriert mit „In Re Don Giovanni“, wie nahe Mozart dem Rock 'n 'Roll kam, während Sebastian Bartmann hippe Clubklänge in neue Klanglandschaften überführt. Mit Schwung, Virtuosität und einer einzigartigen Mischung aus Klassik, Minimal Music und Avantgarde wirbeln die Musiker von Spark über die Tanzfläche.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen