Architekten knüpfen erste Kontakte

Lesedauer: 3 Min

Glückliche Gesichter beim Treffen: Paola Poggio (von links), Christine Biefel, Daniela Gonella, Simona Bottero, Luca Ottaviani,
Glückliche Gesichter beim Treffen: Paola Poggio (von links), Christine Biefel, Daniela Gonella, Simona Bottero, Luca Ottaviani, Florian Scheytt, Elisabetta Gonella, Fabio Musso und Daniela Schiavon. (Foto: Holger Kniep)
Schwäbische Zeitung

In den vergangenen Jahren hat es bereits Kontakte zwischen Architekten aus Biberach sowohl mit Valence und Schweidnitz gegeben. Zuletzt besuchten Valencer Architekten ihre Biberacher Kollegen bei den Französischen Wochen im Oktober. Hierbei tauschten sie in gemeinsamen Gesprächen, Vorträgen und Exkursionen fachliche Aspekte der Architektur und Stadtplanung aus.

Da für den Biberacher Architekturaustausch ein zweijähriger Turnus vorgesehen ist, wäre der nächste Termin im Oktober 2019. In diesem Zeitraum plant der Verein „Städte Partner Biberach“ zusammen mit dem Kulturamt Italienischen Wochen. Daher lag es nahe, für den nächsten Architekturaustausch auch Architekten aus der italienischen Partnerstadt Asti einzubinden. Daher begleitete Florian Scheytt, einer der Organisatoren des Architekturaustausches, den Asti-Ausschuss bei dessen jüngstem Besuch in der italienischen Stadt.

Interesse auf beiden Seiten da

Zuvor wurden schon dank persönlicher Beziehungen Architekten und Bekannte mit verwandten Berufen angesprochen. Nicht nur dort stieß dieser Vorschlag auf offene Ohren, sondern auch im Rathaus von Asti. Simona Bottera, dort für die Städtepartnerschaften zuständig, organisierte deshalb ein Treffen mit Vertretern der Architekten aus Asti mit den Besuchern aus Biberach.

Die Teilnahme von sechs Architekten aus Asti, darunter Fabio Musso, der Vorsitzende der lokalen Architektenvereinigung Ordine Architetti P.P.C. Asti, deutete auf ein großes Interesse hin. Dies bestätigte sich bei dem knapp zweistündigen Treffen, bei dem Florian Scheytt von Christine Biefel, der Vorsitzenden des Asti-Ausschusses, und Holger Kniep, stellvertretender Vorsitzender des Vereins als auch Mitglied im Asti-Ausschuss, begleitet wurde.

So erfuhren die Biberacher bei dem Treffen unter anderen, dass die Astigiani ein Architekturtreffen in Asti mit Teilnehmern aus ganz Italien organisieren. Hier wird eine Möglichkeit gesehen, zukünftig auch die Biberacher Kollegen miteinzubinden. Und in Biberach werden sicher schon bald Ideen für den nächsten internationalen Architekturaustausch entwickelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen