Apfelbäume auf dem Abenteuerspielplatz

Lesedauer: 4 Min
Michael Schieble (rechts) übergibt den symbolischen Scheck der Kreissparkasse an Michael Höschele vor einem der Apfelbäume.
Michael Schieble (rechts) übergibt den symbolischen Scheck der Kreissparkasse an Michael Höschele vor einem der Apfelbäume. (Foto: Manfred Waldeck)
Manfred Waldeck

Zwölf Obstbäume und ein Nussbaum bereichern jetzt den Abenteuerspielplatz Biberburg in Biberach. Michael Schieble, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Biberach, belohnte das Engagement der Kinder, Eltern und Betreuer des Spielplatzes mit einem Scheck über 1200 Euro.

„Wir haben zehn Apfelbäume gepflanzt und dabei darauf geachtet, dass es verschiedene alte Sorten aus der Region sind und dass sie auch zu unterschiedlichen Zeiten Früchte tragen“, erläuterte Michael Höschele, der Leiter des Abenteuerspielplatzes. Außerdem wurden ein Zwetschgenbaum, ein Birnenbaum und ein Walnussbaum gesetzt. „Der Birnenbaum ist eine Biberacher Butterbirne“, fügte er stolz hinzu. Etwa 15 Kinder und Eltern haben sich an einem Vormittag an der Aktion beteiligt.

Sie haben die Löcher gegraben, Stahlkörbe zum Schutz der Wurzeln vor Nagetieren eingepasst und die Bäume eingepflanzt. Nach getaner Arbeit wurden dann Pizzen im Lehmofen gebacken und begeistert gegessen. Bei dieser einmaligen Pflanzaktion soll es aber nicht bleiben. Michael Höschele berichtete, dass sich die Kinder bereits mit Feuereifer beim Kochen von Gemüse aus den früher angelegten Beeten beteiligt hätten. Künftig sollen dann auch die Früchte der neuen Bäume gemeinsam geerntet und zubereitet werden.

Aber wenn auch die Arbeiten von den Eltern und Kindern selbst ausgeführt wurden, mussten die Bäume und die Schutzkörbe doch gekauft werden. Der Verein „Jugend Aktiv“ als Träger des Abenteuerspielplatzes hatte sich deshalb um die Übernahme der Kosten bei der Spendenaktion „Engagieren und Kassieren“ beworben. Dieses Projekt der Kreissparkasse Biberach und der Schwäbischen Zeitung sponsert ausgewählte Konzepte aus dem Bereich Ökologie oder Umwelt. Das Vorhaben der Biberburg überzeugte die Jury und erhielt die Förderzusage. Nach der Fertigstellung überbrachte nun Michael Schieble vom Vorstand der Kreissparkasse den versprochenen Scheck über 1200 Euro. Er lobte das Projekt, das sowohl das Thema Umwelt als auch Bildung miteinander verbindet und eine tolle Ergänzung darstellt zu dem, was die Kinder in der Schule lernen: „Deshalb ist es uns leichtgefallen, dafür zu spenden“ erläuterte Schieble.

Michael Höschele hat konkrete Vorstellungen für die weitere Entwicklung seines Obstgartens. Beerensträucher zwischen den Apfelbäumen sollen zum Naschen animieren, das Gras werden Schafe kurzhalten und ein oder zwei Bienenstöcke könnten das Konzept abrunden.

Die Biberburg an der Schlierenbachstraße ist der einzige pädagogisch betreute Spielplatz in Biberach mit vielseitigen Erfahrungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Zu den Öffnungszeiten können sich Kinder zwischen sechs und 14 Jahren dort unangemeldet und kostenlos betätigen. Auf dem abwechslungsreichen Gelände können sie klettern, toben, spielen, basteln, bauen oder sich einfach nur treffen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen