Angebot für Senioren kommt gut an

Lesedauer: 4 Min
55 Veranstaltungen in fünf Jahren interessierten mehr als 1100 Bürger: Im Themenfeld Natur bot der städtische Umweltbeauftragte
55 Veranstaltungen in fünf Jahren interessierten mehr als 1100 Bürger: Im Themenfeld Natur bot der städtische Umweltbeauftragte Ulrich Maucher eine Führung auf den Spuren des Bibers an. (Foto: Foto stadtverwaltung:)
Schwäbische Zeitung

Seit mittlerweile fünf Jahren gibt es die Veranstaltungsreihe „Lebensfreude erhalten – aktiv bleiben“. Das Konzept ist ganz einfach: Einmal im Monat gibt es eine kostenlose Veranstaltung für die ältere Bevölkerung, abwechselnd aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Natur und Kultur. Organisiert und verantwortet wird das Projekt von Seniorenbüro, Stadtseniorenrat, TG Biberach und Volkshochschule.

Mit einer Schnupperstunde „Gesellschaftstänze“ startete im September 2013 das erste Angebot der Reihe, 55 weitere Veranstaltungen folgten seitdem. Insgesamt haben mehr als 1100 Personen teilgenommen, teilen die Macher mit. Die Organisation auf vier Schultern zu verteilen, hat sich dabei als großer Vorteil erwiesen. Durch die Erfahrungen aus verschiedenen Gebieten entstehen neue Ideen. Die angestrebte Vielfalt sei gewährleistet, bilanzieren die Verantwortlichen.

Männer kochen Leckeres

Zu den Sportangeboten zählen etwa Gesundheitswandern oder der Besuch eines Fitness-Studios. In die Rubrik Natur fielen in den fünf Jahren Führungen durch den Wald und auf dem Biberacher Naturkundepfad, um nur wenige Beispiele zu nennen. Es gab verschiedene Kochkurse, etwa für den kleinen Ein-Personen-Haushalt oder speziell für Männer. Die Kultur kam in den fünf Jahren nicht zu kurz: Medienvielfalt, Fotografie und Musizierangebote für Senioren waren unter anderem Thema.

Arztvorträge über Schlafstörungen oder den Umgang mit der sommerlichen Hitze kamen gut an. Zudem behandelten die Organisatoren immer wieder aktuelle Themen, zum Beispiel Pedelecs oder Fluchtursachen. Bei einer so großen Themenauswahl ist es immer auch eine Herausforderung, einen Referenten zu finden. Darin liegt die Besonderheit des Projekts – die Organisatoren suchen für jedes Angebot den passenden Kooperationspartner als Experten. Jede angefragte Institution oder Privatperson war sofort bereit, sich kostenlos an dieser Reihe zu beteiligen. Die daraus entstandene Vernetzung ist ein schöner Nebeneffekt.

Diese Vielseitigkeit greift zugleich das Lebensgefühl der älteren Menschen auf, finden die Organisatoren. Es gibt eben nicht den einen Senior, sondern eine sehr heterogene Gruppe. Wie jüngere Menschen haben Senioren sehr unterschiedliche Interessen und Begabungen. Durch das Aufzeigen verschiedener Angebote können Interessierte Neues ausprobieren und vielleicht neue Betätigungen finden. Letztendlich soll die „Lebensfreude“-Reihe die Aktivität älterer Menschen fördern und so ihre Gesundheit stärken.

Nach fünf Jahren ist noch lange nicht Schluss. Die Planungen fürs erste Halbjahr 2019 sind in vollem Gang.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen