AMC-Fahrer kämpfen mit Wetterkapriolen

Lesedauer: 4 Min
 Ein vom Dauerregen total durchnässter Boden ließ das GCC-Finale auch für (von links) Hedi Baum und Larissa Mayer vom AMC Bibera
Ein vom Dauerregen total durchnässter Boden ließ das GCC-Finale auch für (von links) Hedi Baum und Larissa Mayer vom AMC Biberach zur Schlammschlacht werden. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Rund 800 Starter hat das Finale der German-Cross-Country-Serie (GCC) in Bühlertann angezogen. Darunter waren auch fünf Fahrer des AMC Biberach. Gehandicapt durch Wetterkapriolen zeigten sich am Ende alle zufrieden mit ihren Ergebnissen.

Ein vom Dauerregen total durchnässter Boden ließ das GCC-Finale zur Schlammschlacht für die AMC-Fahrer werden. Die Teilnehmer mussten in jeder Runde achtsam fahren, da aufgrund der Bodenbeschaffenheit immer wieder Teile der Strecke wegen Unbefahrbarkeit herausgenommen werden mussten. Die Strecke selbst beinhaltete unter anderem eine kleine Waldpassage und einen Acker.

Lucas Kerler startete in der Klasse Beginner light. Er kam als Dritter vom Start weg und recht gut mit dem rutschigen Boden klar. Kerler konnte sich auf Position sechs einreihen und diesen Platz lange Zeit halten. Ein stürzender Fahrer vor ihm ließ auch ihn zu Boden gehen. Ein weiterer, selbst verschuldeter Sturz 15 Minuten vor Rennende bedeutete dann das Aus für den AMC-Fahrer. Kerler verlor so seinen sechsten Platz und erreichte mit Rang elf seine schlechteste Platzierung in diesem Jahr.

In der Klasse Women starteten Larissa Mayer und Hedi Baum. Während ihrer Fahrzeit blieb es trocken von oben, aber das bedeutete für die Fahrerinnen, dass der Boden schwer wurde und sich um die Räder wickelte. Bei einem Sturz war es fast unmöglich, das durch den anhängenden Morast zusätzlich erschwerte Motorrad hochzuhieven. Hinzu kamen für die Fahrerinnen Schwierigkeiten beim Bremsen und blockierende Reifen in den Kurven durch den aufgefahrenen Dreck.

Verkürzte Renndistanz

Für Hedi Baum verlief der Start nicht optimal, aber sie kämpfte sich schon recht bald unter die Top Ten zurück. Eine defekte Zündkerze, die ausgewechselt werden musste, warf sie in der dritten Runde zurück. Die verkürzte Renndistanz ließ hernach keine allzu große Aufholjagd zu. Hedi Baum fuhr als Achte ins Ziel. Larissa Mayer hatte ebenfalls Schwierigkeiten, als am Hang vor ihr ein Fahrer stürzte. Auch sie musste nach der Hälfte der Fahrzeit ihr Motorrad vom Dreck befreien. Trotzdem blockierte in der letzten Runde das Vorderrad und sie stürzte. Der elfte Platz bedeutete dennoch letztlich ihr bestes GCC-Ergebnis in diesem Jahr. In der Gesamtwertung kam Larissa Mayer auf Rang 17, Hedi Baum erreichte Platz elf.

Armin Baum war in der Klasse Senior unterwegs. Auch bei ihm wickelte sich der Boden zunächst noch um die Räder und er musste zwischendurch sein Vorderrad säubern. Im Laufe der Fahrzeit wurde es jedoch immer trockener und Armin Baum konnte sich Platz 17 sichern. Am Spätnachmittag startete als letzter AMC-Fahrer Marius Baum. Da seine 250er-Viertakter streikte, musste er mit einer 125er-Zweitakter fahren. Mit ihm zusammen waren rund 200 Starter auf der Strecke. Auf dem nun abgetrockneten Boden konnte er aber konstant und sicher fahren und erreichte Platz zwölf. In der Gesamtwertung bedeutet dies Rang acht für Marius Baum.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen