Alberweiler will den Anschluss nicht verlieren

Lesedauer: 4 Min
 Der Tabellendritte SV Alberweiler (hier Michael Seidel) trifft auf den SV Äpfingen.
Der Tabellendritte SV Alberweiler (hier Michael Seidel) trifft auf den SV Äpfingen. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

Der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A II, die SGM Warthausen/Birkenhard, hat am Sonntag Heimrecht gegen die SG Altheim/Schemmerberg. Verfolger Burgrieden tritt bereits am Samstag, 17 Uhr, beim TSV Wain an. Der SV Alberweiler bekommt Besuch aus Äpfingen. Ein schweres Heimspiel wartet auf die SGM Laupertshausen/Maselheim gegen Mettenberg.

Nichts anbrennen ließ die SGM Warthausen/Birkenhard bei ihrem Gastspiel beim FC Wacker Biberach. Die SGM übte sich in Geduld und hatte nach 90 Minuten die Punkte im Sack. Auch das anstehende Heimspiel, das in Warthausen ausgetragen wird, ist wieder eine lösbare Aufgabe für den Tabellenführer. Der SG Altheim/Schemmerberg scheint die lange Winterpause nicht gut bekommen zu sein – in diesem Frühjahr punktet meist der Gegner.

Fortuna war am vergangenen Sonntag aufseiten des SV Burgrieden. Im Heimspiel gegen Alberweiler gab es nicht nur einen, sondern drei Punkte. Die Punkte sind auf dem Konto und das Gastspiel beim TSV Wain steht auf dem Spielplan. Der TSV Wain stagniert im Moment, wie auch das Remis beim SV Mietingen II zum Ausdruck brachte. Die Gäste aus Burgrieden dürfen sich in diesem Spiel keinen Ausrutscher erlauben.

Der SV Alberweiler liegt vier Punkte hinter Spitzenreiter Warthausen/Birkenhard und drei hinter dem SV Burgrieden. Verloren ist noch nichts, aber im Heimspiel gegen den SV Äpfingen steht der Bezirksliga-Absteiger ordentlich unter Zugzwang. Äpfingen ist schwer zu bespielen, diese Erfahrung musste in den vergangenen Wochen schon manches Team machen.

Der SC Schönebürg scheint sich gefangen zu haben und reist zu den SF Bronnen, die sich zurzeit schwertun. Der SCS gewann mit 6:0 gegen den SV Sulmetingen II, Bronnen verlor bei der SG Mettenberg mit 1:3. Beide Vereine haben 31 Punkte. Es dürfte ein Spiel auf Augenhöhe sein.

Der SV Schemmerhofen erledigte das Derby bei der SG Altheim/Schemmerberg schnell und zu seinen Gunsten. Jetzt tritt der SV Mietingen II auf dem Schemmerhofer Sportgelände an. So richtig weg vom Tabellenende kommt der SVM nicht. Dafür gibt ein Remis wie zuletzt gegen Wain zu wenig her. In Schemmerhofen ist die Mietinger Zweite in der Außenseiterrolle.

Nichts Neues gibt es aus dem Tabellenkeller. Die SGM Laupertshausen/Maselheim kam mit einer Niederlage vom SV Äpfingen zurück. Die SG Mettenberg ist nun auf dem Sportgelände in Laupertshausen zu Gast. Mit dem Sieg gegen die SF Bronnen unterstrich Mettenberg wieder einmal seine sportliche Weiterentwicklung. Kein gutes Vorzeichen für die Gastgeber.

Gegen Schönebürg gab es für Schlusslicht SV Sulmetingen II eine richtige Klatsche (0:6). Im Heimspiel gegen den FC Wacker Biberach dürfte es für den Tabellenletzten erneut schwer werden. Diese Begegnung wird am Sonntag um 13.15 Uhr angepfiffen, alle anderen – mit Ausnahme der Samstagspartie in Wain – um 15 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen