Alberweiler bittet zum Spitzenspiel

Lesedauer: 5 Min

 Der SV Alberweiler (vorn Thomas Kleiber) trifft im Spitzenspiel auf Burgrieden.
Der SV Alberweiler (vorn Thomas Kleiber) trifft im Spitzenspiel auf Burgrieden. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
August Braun

Der siebte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A II hat es in sich. Außer dem absoluten Spitzenspiel zwischen Alberweiler und Burgrieden gibt es noch drei Derbys: die SGM Laupertshausen/Maselheim spielt gegen den SV Äpfingen, der SV Schemmerhofen gegen die SGM Altheim/Schemmerberg und die SGM Warthausen/Birkenhard gegen den FC Wacker Biberach. In Schemmerhofen geht es am Samstag um 15.30 Uhr los. Anstoß in Alberweiler ist am Sonntag um 17 Uhr, alle anderen Spiele beginnen um 15 Uhr.

Der SV Alberweiler empfängt als Zweitplatzierter den Tabellenführer SV Burgrieden. Beide Teams haben die maximale Ausbeute von 18 Punkten aus sechs Spielen geholt. Einen 8:0-Sieg wie vor ein paar Wochen beim Pokalspiel wird dem SV Alberweiler nicht mehr gelingen. Doch der Bezirksliga-Absteiger könnte auch mit einem 1:0 gut leben. Burgrieden könnte, da es ein Auswärtsspiel ist, mit einem Remis zufrieden sein. Ein möglicher Sieger würde im weiteren Saisonverlauf allerdings selbstbewusst voranschreiten. Ein Spiel, bei dem das nötige Quäntchen Glück und die Tagesform den Ausschlag geben wird.

Drei Derbys sind angesagt

Die SGM Warthausen/Birkenhard hat in Schönebürg die erste Saisonniederlage einstecken müssen, dadurch wurde aus dem Spitzentrio ein Duo. Für die SGM kommt es jetzt darauf an, sofort im Heimspiel auf dem Sportgelände in Birkenhard gegen den FC Wacker Biberach wieder Fuß zu fassen. Ein Remis im Spitzenspiel würde der SGM nicht ungelegen kommen. Wacker hat in diesem Derby nicht den Druck wie der Gastgeber. Ordentlich Tore kassiert hat der SV Schemmerhofen bisher in dieser Saison. Bei 19 Gegentreffern ist nur noch die Tabellenletzte Laupertshausen/Maselheim um ein Tor schlechter. Vier geschossene Tore bei Wacker Biberach reichten zuletzt nur zu einem Remis. Auch bei Mettenberg schlug es am 2. September viermal im SVS-Gehäuse ein. Im Derby gegen die SGM Altheim/Schemmerberg steht deshalb ein Spiel auf Augenhöhe an. Der Aufsteiger macht seine Sache bisher sehr gut und belegt aktuell mit neun Punkten den sechsten Tabellenplatz. Die Begegnung wird in Schemmerhofen ausgetragen. Schlechte Karten haben bisher die SGM Laupertshausen/Maselheim und der Gast aus Äpfingen. Ein Punkt trennt die beiden Mannschaften, die auf dem Sportgelände in Maselheim aufeinandertreffen. Die SGM kassiert viel zu viele Gegentore (20) und der SV Äpfingen ist mit vier Treffern im Angriff viel zu harmlos. Kein leichtes Spiel für beide Mannschaften.

Auch der TSV Wain und der SV Mietingen II haben schon bessere Zeiten erlebt. Gastgeber Wain verlor zuletzt gegen Altheim/Schemmerberg und ist inzwischen auf dem vorletzten Tabellenplatz angekommen. Der Gast aus Mietingen ist punktgleich und nur einen Tabellenplatz besser. Diese Konstellation sagt für die anstehende Begegnung alles aus.

Sportliche Krise ist vorbei

Was war nur mit dem SC Schönebürg an den ersten Spieltagen los? Jetzt läuft es wieder beim Sportclub. Der Sieg gegen Warthausen/Birkenhard war wieder ein Beweis dafür, die sportliche Krise ist vorbei. Auch im Auswärtsspiel gegen den SV Sulmetingen II ist der SC Schönebürg in der Favoritenrolle.

Auch die SF Bronnen haben den Vorwärtsgang eingelegt, sie empfangen die unbequeme SG Mettenberg. Die Papierform spricht zwar für die Sportfreunde, aber die Punkte sind noch lange nicht verteilt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen