600 Euro für Jugend bei Promi-Elferschießen

Lesedauer: 2 Min

Walter Boscher überwand (vorn) Thomas Deutsch beim Promi-Elfmeterschießen beim Stadtpokal insgesamt fünf Mal.
Walter Boscher überwand (vorn) Thomas Deutsch beim Promi-Elfmeterschießen beim Stadtpokal insgesamt fünf Mal. (Foto: Georg Kliebhan)

Insgesamt 600 Euro sind beim Promi-Elfmeterschießen beim Biberacher Stadtpokal zusammengekommen. Am treffsichersten zeigte sich dabei Ringschnaits Ortsvorsteher Walter Boscher.

Vor Beginn des Elfmeterschießens wurde ausgelost, wer für welchen Verein als Pate schießt. Für jeden Treffer des Paten spendete die Volksbank Ulm-Biberach 50 Euro für die Jugendkasse des betreffenden Vereins. Die Schützen mussten jeweils drei Elfer schießen. Dabei galt es, Thomas Deutsch, den früheren Landesliga-Keeper, der unter anderem für den FV Biberach und den SV Ochsenhausen spielte, zu überwinden. Deutsch ist auch Mitbegründer der ProKeeper Akademie (ProKA) Oberschwaben.

Walter Boscher trat gleich zweimal als Pate in Erscheinung: Für den SV Ringschnait traf er dreimal und für den TSV Ummendorf zweimal. Alle anderen Teilnehmer trafen jeweils einmal ins Schwarze, was jeweils 50 Euro für den Patenverein bedeutete. Dies waren: Tanja Kloos (Amtsleiterin bei der Stadt Biberach/Patin für den SV Rissegg), Baubürgermeister Christian Kuhlmann (für den FC Wacker Biberach), Hans-Peter Beer (Vorstandsvorsitzender der TG Biberach/für den FC Mittelbiberach), Heinz Remke (Vorsitzender FV Biberach/für die SG Mettenberg), Walter Herzhauser (Vorsitzender SV Rissegg/für den FV Biberach), Marin Eyrainer (TSV Ummendorf/für die SGM Warthausen/Birkenhard) und SZ-Sportredakteur Felix Gaber (für den SV Stafflangen).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen