53 Medaillen bei 79 Einzelstarts

Lesedauer: 4 Min

Das Schwimmteam der TG Biberach freut sich über die Medaillenausbeute in Weingarten.
Das Schwimmteam der TG Biberach freut sich über die Medaillenausbeute in Weingarten. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Eine Top-Medaillenausbeute haben die Nachwuchssportler der TG Biberach beim internationalen Nessenreben-Schwimmtag in Weingarten erzielt. Dort war die TG mit 19 Teilnehmern am Start.

Medaillenkönig wurde Daniel Ribitsch (Jahrgang 2006) mit fünf Goldmedaillen (50 m Freistil/0:32,15 Minuten; 100 m Freistil/1:12,12; 200 m Freistil/2:45,58; 50 m Rücken/0:40,00; 50 m Schmetterling/0:36,72) und einer silbernen (100 m Schmetterling/1:33,35). Bei Matthias Bendel (1996/50 m Freistil/0:25,47; 50 m Brust/0:30,47; 200 m Brust/2:27,31; 50 m Schmetterling/0:27,27), Emanuel Vogl (2003/200 m Freistil/2:18,88; 50 m Rücken/0:34,09; 100 m Rücken/1:14,43) und Ellen Grundl (2005/100 m Freistil/1:08,80; 100 m Brust/1:22,17; 200 m Rücken/2:28,42) wurde jeder Start mit einer Goldmedaille belohnt.

Wieland stark über Rückendistanzen

Bence Wieland (2004) blieb über die Rückendistanzen ungeschlagen (50 m/0:35,86; 200 m/2:45,27). Außerdem schlug er dreimal als Zweiter an (50 m Freistil/0:30,63; 50 m Brust/0:36,01; 200 m Brust/2:56,20). Marleen Plachetka (2006) konnte sich über zwei Gold- und zwei Silbermedaillen freuen (100 m Freistil/1:11,65; 200 m Freistil/2:41,47; 50 m Rücken/0:40,35 und 50 m Schmetterling 0:37,53). Anna Khitrova (2007) nahm jede Medaillenfarbe mit heim (Gold: 200 m Freistil/3:03,22; Silber: 100 m Freistil/1:21,54 und Bronze: 50 m Rücken/0;45,56).

Jan Crönlein (2002) blieb über 50 m Rücken ungeschlagen (0:31,19). Außerdem konnte er mit Matthias Bendel, Bence Wieland und Emanuel Vogl die 100-m-Lagenstaffel souverän gewinnen. Tom Groner (2007) schwamm nach langer Verletzungspause auch vorn mit: Gleich vier Mal gewann er Silber (50 m Freistil/ 0:34,73; 100 m Freistil/1:19,56; 50 m Brust/0:44,72; 100 m Brust/1:39,94) und einmal Bronze (50 m Rücken/0:42,87).

Viona Veitinger (2003) zeigte ihre Stärken im Rücken- und Brustschwimmen. Über 50 m, 100 m und 200 m Rücken wurde sie jeweils Zweite (0:36,44; 1:20,21; 2:54,32) und über 50 m und 100 m Brust konnte sie sich zwei dritte Plätze sichern (0:40,03; 1:29,43). Antonia Pfiz (2006) konnte zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen entgegennehmen (50 m Freistil/0:32,93; 200 m Freistil/2:42,41; 50 m Brust/0:44,38; 50 m Schmetterling/ 0:39,04). Karina Konradi (2004) schwamm über 200 m Freistil (2:53,87) und 200 m Rücken (3:12,27) auf Platz zwei und über 50 m Rücken (0:41,41) auf Platz drei. Ihre Schwester Lilian (2008) und Leon Lein (2002) wurden jeweils mit einer Silber- und einer Bronzemedaille für ihre Leistungen belohnt. Lilian Konradi schwamm in 0:49,08 über 50 m Brust auf den zweiten und in 1:50,54 über 100 m Brust auf den dritten Platz. Leon Lein wurde Zweiter über 200 m Rücken (2:55,80) und Dritter über 100 m Brust (1:28,90).

Daniel Zuks (2007) präsentierte sich stark über die Brustdistanzen und wurde zweimal mit einer Bronzemedaille belohnt (50 m/0:49,22; 100 m/1:44,95). Letizia Schäfer (2007) wurde ebenso über 50 m Brust Dritte (0:50,15). Nur knapp verpassten Lynn Müller (2006), Heidi Müllers (2006) und Thana Müller (2009) Plätze auf dem Treppchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen