28 Obst-und Gartenfachwarte schließen Prüfung ab

Lesedauer: 3 Min
 Die Absolventinnen und Absolventen des 10. Fachwart Lehrgangs zusammen mit Otto Deeng, Regionen-Vertreter des LOGL Donau-Iller-
Die Absolventinnen und Absolventen des 10. Fachwart Lehrgangs zusammen mit Otto Deeng, Regionen-Vertreter des LOGL Donau-Iller-Oberschwaben (ganz links) und Akademieleiter Alexander Ego (hockend, 2. von rechts). (Foto: Sonja Mertens)
Schwäbische Zeitung

28 Lehrgangsteilnehmer haben die Prüfung zum Fachwart in Obst- und Gartenbau an der Obst- und Gartenbauakademie Biberach (OGAB) erfolgreich abgeschlossen. Bei dem 220-stündigen Lehrgang wurde in mehr als einem Jahr Wissen im Obst-, Garten-, Gemüse- und Zierpflanzenbau vermittelt. Die Absolventen tragen nun den Titel des vom Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft (LOGL) initiierten Lehrgangs des geprüften Obst- und Gartenbaufachwarts.

„Nur wer sich intensiv mit den Ausbildungsinhalten des vom Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft initiierten Lehrgangs weiterbildet, kann auch sein Umfeld verstehen und schützen“, so Otto Deeng, Regionen-Vertreter des LOGL Donau-Iller-Oberschwaben, in seiner Festrede. Bei den Ausbildungsinhalten legt die OGAB Wert auf den Wissenstransfer über komplexe Zusammenhänge in der Natur.

Die Teilnehmer lernen, wie man Obst-, Zier- und Wildgehölze schneidet und Obstbäume veredelt. Außerdem erwerben die angehenden Obst- und Gartenbaufachwarte durch den Lehrgang den Motorsägenführerschein, lernen Wühlmäuse zu fangen, Gemüse zu kultivieren und Staudenbeete zu planen und zu pflegen. Neben theoretischen Unterrichtseinheiten und rechtlichen Grundlagen legt Akademieleiter Alexander Ego besonderen Wert auf den Praxisbezug. In den Praxiseinheiten wird den Teilnehmern unter anderem der fachgerechte Obstbaumschnitt und die Erziehung von Obsthochstämmen mittels des Oeschbergschnitts beigebracht, der auch Bestandteil der praktischen Zwischenprüfung war. Dass alle Absolventen die schriftliche und mündliche Abschlussprüfung geschafft haben, macht Ego stolz. Mit ihren neu erworbenen Kenntnissen tragen die Fachwarte wesentlich zum Erhalt der oberschwäbischen Kulturlandschaft bei.

In diesem Jahr fand der Lehrgang bereits zum zehnten Mal statt und hat so mittlerweile mehr als 300 Fachwarte im Obst- und Gartenbau hervorgebracht.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen