17-Jährige in „letzter Minute“ gerettet - Polizei nennt mögliche Brandursache

Lesedauer: 4 Min
 Der Brand ereignete sich in einem Gebäude in der Saulgauer Straße in Biberach.
Der Brand ereignete sich in einem Gebäude in der Saulgauer Straße in Biberach. (Foto: Feuerwehr Biberach)
Schwäbische Zeitung
Digitalredakteur

In einem Mehrfamilienhaus in der Saulgauer Straße in Biberach ist in der Nacht zu Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. „Eine Bewohnerin ist aufgewacht, weil sie es Knistern hörte“, sagte Polizeisprecher Holger Fink auf Nachfrage von „Schwäbische.de“. Gegen 1.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Möglicherweise löste ein defektes Gerät das Feuer aus. 

Nachdem die Bewohner die Feuerwehr verständigt hatten, rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften an. Laut Polizei wurde das Feuer im Flur im zweiten Stock bemerkt. Dort befinden sich die Zimmer der zwei 17-Jährigen. Nach Auskunft der Biberacher Wehr konnte eine 17-Jährige das Gebäude nicht mehr selbständig verlassen, da der Weg ins Freie bereits durch Feuer und Rauch unpassierbar geworden ist. 

Alle anderen Bewohner bringen sich selbst in Sicherheit

„Diese Person konnte dann in letzter Minute durch die Feuerwehr über eine tragbare Leiter über das Gibelfenster gerettet werden“, teilte die Feuerwehr mit. Alle anderen Bewohner haben sich selbst in Sicherheit bringen können.

 Nachdem die Menschen gerettet worden waren, machten sich die Feuerwehrleute an die Brandbekämpfung.
Nachdem die Menschen gerettet worden waren, machten sich die Feuerwehrleute an die Brandbekämpfung. (Foto: Feuerwehr Biberach)

Daraufhin betraten die Feuerwehrleute unter Atemschutz das Gebäude, um den Vollbrand im Dachgeschoss zu bekämpfen. Auf diese Weise konnte ein Ausbreiten des Feuers auf den Dachstuhl „gerade noch“ verhindert werden. Der Brand sei in wenigen Minuten unter Kontrolle gewesen.

Verletzte kommen ins Krankenhaus

Bei dem Brand wurden die beiden 17- Jährigen verletzt und durch den Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes versorgt. Sie seien mit leichten Verletzungen ins Biberacher Krankenhaus gebracht worden, wie DRK-Geschäftsführer Michael Mutschler erläuterte. Sie erlitten eine Rauchvergiftung. Insgesamt seien ein Notarzt und zwei Rettungswagen vor Ort gewesen. 

 Die Feuerwehr rettete die eingeschlossene Person.
Die Feuerwehr rettete die eingeschlossene Person. (Foto: Feuerwehr Biberach)

Warum das Feuer ausgebrochen ist, war am Mittwoch noch im Detail geklärt.  Möglicherweise löste ein defektes Gerät das Feuer aus, so die Polizei. Die Ermittlungen dauerten am Mittwoch noch an. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 50.000 Euro. 

Einsatzabteilung Biberach und Mettenberg vor Ort

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis gegen 4 Uhr, weil unter anderem noch Nachlöscharbeiten zu erledigen waren. Gegen 6 Uhr fand nochmals eine Nachkontrolle durch die Feuerwehr statt.

 Die Feuerwehr Biberach war mit 42 Einsatzkräften vor Ort.
Die Feuerwehr Biberach war mit 42 Einsatzkräften vor Ort. (Foto: Feuerwehr Biberach)

Die Feuerwehr Biberach rückte mit der Einsatzabteilung Biberach und Mettenberg mit insgesamt 42 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen aus. Mitarbeiter des Energieversorgers Ewa Riss und der EnBW sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Merz waren ebenfalls vor Ort.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen