Zwei Top-Zehn-Platzierungen zum Saisonabschluss

Lesedauer: 4 Min
 Der Berkheimer Sandro Cortese (im Bild vorn) beendete seine Rookie-Saison in der Superbike-WM auf Platz zwölf in der Gesamtwert
Der Berkheimer Sandro Cortese (im Bild vorn) beendete seine Rookie-Saison in der Superbike-WM auf Platz zwölf in der Gesamtwertung. (Foto: GRT Yamaha WorldSBK)
Schwäbische Zeitung

Endstand der Superbike-WM 2019: 1. Jonathan Rea (GBR/Kawasaki/663 Punkte), 2. Alvaro Bautista (SPA/Ducati/498), 3. Alex Lowes (ITA/Yamaha/341), ..., 12. Sandro Cortese (GER/Yamaha/134).

Der Berkheimer Sandro Cortese hat seine Rookie-Saison in der Superbike-WM mit zwei Top-Zehn-Platzierungen ausklingen lassen. Nach dem für ihn niederschmetternden Ausgang des ersten Rennens, in dem er gestürzt war, konnte er in Doha (Katar) am zweiten Tag als Achter und Zehnter noch einmal ordentlich punkten.

Das Saisonfinale auf dem Losail International Circuit begann zunächst vielversprechend. In der Superpole holte sich Cortese den dritten Platz und startete bei glühend heißen Bedingungen aus der ersten Reihe ins erste Flutlichtrennen. Anfänglich konnte er laut Pressemitteilung auch das hohe Tempo der Spitzengruppe mitgehen. Beim Versuch, den Kontakt zu den ersten drei nicht abreißen zu lassen, stürzte der 29-jährige aktuelle Supersport-Weltmeister in der siebten Runde über das Vorderrad und musste aufgeben. „Natürlich es ist sehr schade, dass das Rennen so unglücklich geendet ist. Wir alle haben uns den Ausgang anders vorgestellt“, kommentierte Cortese das vorzeitige Rennende. „Doch bei diesem hohen Speed, der da vorne an der Spitze gefahren wurde, kann so etwas passieren“, sagte der Berkheimer und wollte das Positive für den zweiten Tag mitnehmen.

Titel sichert sich Jonathan Rea

Entsprechend ging der 29-Jährige hoch motiviert in die beiden letzten Saisonläufe. Mit einer guten Taktik schaffte es der Yamaha-Pilot in diesen jeweils unter die ersten zehn und sorgte somit für einen versöhnlichen Abschluss einer für ihn mit vielen Rückschlägen versehenen Saison in der höchsten Klasse der Rennserie mit seriennahen Motorrädern. Cortese beendete die Meisterschaft auf dem zwölften Gesamtrang. Den Titel sicherte sich Jonathan Rea aus Großbritannien.

Nach dem Crash am ersten Tag habe er versucht, so viel wie möglich am Limit zu fahren. „Aber ich wollte mein letztes Rennen mit GRT Yamaha auf gar keinen Fall mit einem Sturz beenden“, so Cortese. „Daher waren die Top Zehn das Beste, was wir heute erreichen konnten.“ Er habe in diesem Jahr viel lernen und verstehen müssen, wie er sein Pace über die gesamte Renndistanz und nicht nur die ersten fünf oder sechs Runden halten kann. „Insgesamt habe ich das Gefühl, dass ich eine anständige Rookie-Saison abgeliefert habe“, sagte der Berkheimer und dankte seinem Team. Mit dem Flutlichtrennen in Doha endete die Zusammenarbeit zwischen Cortese und dem italienischen GRT Yamaha Team. Wie es für ihn in Zukunft weitergehen wird, ist offen.

Endstand der Superbike-WM 2019: 1. Jonathan Rea (GBR/Kawasaki/663 Punkte), 2. Alvaro Bautista (SPA/Ducati/498), 3. Alex Lowes (ITA/Yamaha/341), ..., 12. Sandro Cortese (GER/Yamaha/134).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen