Von Vietnam in die Region: Polizei erwischt ungekühlten Kleintransporter mit Fleischprodukten

Lesedauer: 2 Min
 Der Fahrer und sein Auftraggeber werden angezeigt.
Der Fahrer und sein Auftraggeber werden angezeigt. (Foto: oh)
Schwäbische Zeitung

Ein 53-Jähriger ist am Montagmittag auf der A 7 mit seinem Kleintransporter unterwegs gewesen. In diesem war verderbliche Frischware – der Transporter hatte aber keinerlei Kühlung. Beamte der Autobahnpolizei Memmingen stellten dies bei einer Kontrolle bei Heimertingen fest.

Laut den Papieren waren die Waren – Gemüse, Getreide und Fleischprodukte – drei Tage zuvor von Vietnam nach Prag transportiert worden und sollten nun an Lokale der Region ausgeliefert werden, schreibt die Polizei in ihrem Bericht. 

Fachleute des Gesundheitsamtes überprüften die Temperatur um festzustellen, welche Waren noch zum Verzehr zugelassen werden konnten. Der Fahrer und sein Auftraggeber werden angezeigt.

Weitere Verstöße auf den Autobahnen 7 und 96 rund um Memmingen stelle am Montagnachmittag eine eine zivilen Videostreife der Autobahnpolizei fest. So wurden beispielsweise drei Fahrer bei der Benutzung des Mobiltelefons gefilmt und mehrere Autofahrer aufgrund zu geringen Abstands beanstandet.

240 Euro und ein Fahrverbot

Wird beim verbotenen Telefonieren laut Polizei noch lediglich ein Bußgeld von 100 Euro plus ein Punkt in der Verkehrssünderdatei fällig, so ist ein Abstandsverstoß meist deutlich teurer und führt nicht selten zu einem Fahrverbot.Spitzenreiter gestern war ein 49-jähriger Autofahrer, der statt des vorgeschriebenen halben Tachowerts lediglich einen Abstand von zwei Zehntel eingehalten hatte. Dies führt nun zu einem Bußgeld von 240 Euro sowie einem zweimonatigen Fahrverbot.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen