Polizei klärt Diebstahlserie im Klinikum Memmingen auf

Lesedauer: 2 Min
 Ein Langfinger hat sich mehrere Male im Memminger Krankenhaus zu schaffen gemacht.
Ein Langfinger hat sich mehrere Male im Memminger Krankenhaus zu schaffen gemacht. (Foto: dpa/Symbol)
Schwäbische Zeitung

Die Polizei hat eine Serie von Diebstählen im Klinikum Memmingen aufgeklärt. Im Zeitraum Mitte Februar bis Anfang Mai entwendete ein 22-Jähriger Festplatten, Arbeitsspeicher, einen PC und drei Monitore.

Bei den Diebstählen verschaffte sich der Täter mittels eines zuvor auf der Baustelle des Hubschrauberlandeplatzes entwendeten Schlüssels Zugang zu Schulungs- bezieungsweise Büroräumen im Klinikum und entwendete daraus die Gegenstände.

Videokameras im Klinikum entlarven Langfieber

Letztendlich konnte der Täter nach Angaben der Polizei dadurch ermittelt werden, dass Videokameras im Klinikum angebracht wurden und somit ein Lichtbild von ihm vorhanden war. Dieses wurde dann in Form eines biometrischen Abgleichs untersucht, was letztlich zur Identifizierung des Täters führte.

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde ein großer Teil der entwendeten Gegenstände aufgefunden und sichergestellt. Auf den entwendeten Datenträgern befanden sich keine Patienten- beziehungsweise Klinikdaten. Die Entwendungshöhe beläuft sich auf etwa 5000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen