Lins diskutiert mit Berkheimer Bürgern

Lesedauer: 2 Min
Norbert Lins (CDU) sprach in Berkheim zu Thema „Europa – Fluch oder Segen?“.
Norbert Lins (CDU) sprach in Berkheim zu Thema „Europa – Fluch oder Segen?“. (Foto: CDU Berkheim)
Schwäbische Zeitung

„Europa – Fluch oder Segen?“ - zu diesem Thema hat Norbert Lins das Kloster Bonladen in der Gemeinde Berkheim besucht. Für den CDU-Europaabgeordneten gibt es laut Pressemitteilung nur eine Antwort auf die Frage: „Für mich ganz klar: Ein Segen. Nicht nur als Friedensgemeinschaft, sondern auch als Werte- und Wohlstandsgemeinschaft, welche es zu verteidigen gilt.“

Der CDU-Gemeindevorsitzende Alexander Schreiner machte in seiner Begrüßungsrede seinen Standpunkt klar. Für ihn sei Europa eine Herzensangelegenheit. Schlussendlich sei er nicht nur Schwabe, sondern auch Europäer. Lins sprach in seiner Rede von der großen Bedeutung Europas. Nicht nur als Friedensgemeinschaft, sondern auch als Werte- und Wohlstandsgemeinschaft, die gegen Populisten von links und rechts verteidigt werden müssten.

In einer Fragerunde nahm Lins aus der Bürgerschaft eine Vielzahl an Fragen entgegen und bezog Stellung. Angefangen von den Reformvorschlägen Macrons über Lebendschlachttiertransporte bis hin zur Förderung kleinbäuerlicher Betriebe.

Danach stellte Bürgermeister Walther Puza die Erfolge seiner Gemeinde für Energie- und Klimaschutz vor. Mit einer Vielzahl an Investitionen in ein Nahwärmenetz, Photovoltaikanlagen , Stromtankstellen und E-Bikes übernheme die Gemeinde eine Vorreiterrolle. Veranschaulicht wurde dies mit einer Führung durch die Nahwärmeanlage Berkheim. In einer abschließenden Diskussionsrunde hob Kämmerer Manfred Saitner die aktuellen Herausforderungen der Gemeinde hervor, zu denen Norbert Lins Rede und Antwort stand.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen