Leuchtende Holzskulpturen sind in Berkheim zu sehen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Mit einer Vernissage am kommenden Montag, 2. Dezember, wird im Rathaus Berkheim die nächste Ausstellung eines einheimischen Künstlers eröffnet. Zu sehen sein werden Werke des Illerbacher Kunsthandwerkers und Gestalters Josef Geis. Beginn ist um 18 Uhr.

Zeit seines Lebens beschäftigt sich Josef Geis mit dem künstlerischen Gestalten. Schon als Schüler hat er geschnitzt – das damals einem Berufsberater gezeigte Werk führte zur Empfehlung Steinmetz oder Holzbildhauer zu lernen. Doch leider gab es in der Umgebung keinen derartigen Ausbildungsplatz. So machte Josef Geis zunächst eine Lehre als Maler, Tapezierer und Autolackierer. Später arbeitete er einige Jahre als Vergolder bei der Berkheimer Bilderrahmenfabrik King. Doch auch Jahrzehnte in einer anderen Berufsbranche ließen ihn nicht vom künstlerischen Gestalten abbringen. Seit er in Rente ist, setzt er sein ganzes Herzblut in seine Werke. Sein Schaffen reicht dabei von Aquarellen und Ölgemälden, über Linolschnitte bis hin zu Holzskulpturen.

Für seine Skulpturen biegt er beispielsweise junge Ahorn- oder Haselnussruten in die von ihm gewünschte Form und lässt sie dann bis zu 4 Jahre wachsen. So entstehen bizarre, aber stabile Formen, in die der Illerbacher dann Glassteine und Achate einsetzt. Schon ohne elektrische Beleuchtung strahlen die Kunstwerke in wunderbarer Weise. In den dunkelsten Wochen des Jahres werden sie nun das Berkheimer Rathaus in allen Farben erstrahlen lassen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen