Franziskanerinnen öffnen ihr Adventsdorf im Kloster Bonlanden

Lesedauer: 2 Min
 Das Kloster Bonlanden stimmt wieder auf den Advent ein.
Das Kloster Bonlanden stimmt wieder auf den Advent ein. (Foto: Kloster Bonlanden)
Schwäbische Zeitung

Die Schwestern des Klosters Bonlanden veranstalten am 24. und 25. November wieder das „Mehr Advent“-Wochenende. Unter dem Motto „Unser Kloster – in der Krippe“ erfahren die Besucher, was Bonlanden lebendig macht. Dabei gibt es die weltweit längste franziskanische Krippe und ein großes Freiluft-Mobile zu sehen.

Feierlich wird am Samstag, 24. November, um 11 Uhr das Adventstor geöffnet, musikalisch begleitet durch Schülerinnen der Grundschule St. Hildegard in Ulm. Mit Sternen-Lichtern gehen die Teilnehmer in der Winternacht durch ein Labyrinth. Im Durchschreiten und Ankommen soll ihnen die Zeit des Advents bewusst werden. Für Kinder gibt es im Adventshaus Spiel- und Bastelangeboten. Zudem wartet auf die Jüngsten ein Wintersternenhimmel durch die Sternwarte Laupheim, eine Märchenerzählerin und Ponyreiten.

Bei Führungen durch das Panorama des Krippenwegs sehen die Gäste auch Krippen aus der Bevölkerung – von der Nachbarschaft rund ums Kloster bis nach Südamerika. Kunsthandwerker bieten an den Marktständen nachhaltige Geschenke. Die Klosterküche sorgt für das leibliche Wohl. Die Sternenglück-Verlosung dürfte für manchen spannenden Moment und Glück sorgen. Internationale Adventsbräuche zeigen die Schwestern aus Südamerika.

Das Wochenende wird darüber hinaus gestaltet mit Beiträgen von Schulen, Bläserensembles und Chören aus der Umgebung. Die Veranstaltung findet am Samstag von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen