Einheimische Fahrer überzeugen in Berkheim

Lesedauer: 4 Min
 75 Motorsportler waren in Eichenberg dabei.
75 Motorsportler waren in Eichenberg dabei. (Foto: Thilo Hörnle)
Schwäbische Zeitung

Der MSC Berkheim hat den sechsten Lauf zur Meisterschaft des Deutschen Jugend Motocross Verbands auf dem Gelände der Firma Max Wild in Eichenberg veranstaltet. Es war laut MSC von vorneherein klar, dass es sich nicht um ein Riesenevent handeln würde. Der MSC Berkheim stellt sich eigenen Angaben zufolge jedoch der Aufgabe, den Jugendsport zu fördern und zu unterstützen. Mit jedoch nur 75 Startern in acht Klassen, die jeweils ein freies, ein Plichttraining und zwei Rennläufe an insgesamt zwei Tagen hatten, war der Umfang der Renntage durchaus überschaubar.

Was freilich nicht für die Vorbereitungen und den gesamten Aufwand für den Veranstalter gilt. Die Wetterprognose sagte ein regenfreies Wochenende vorher, was aber nicht zu traf. Von Freitag auf Samstag regnete es stark. Da die Strecke jedoch viel Wasser aufnehmen kann, war der Start am Samstag unter etwas erschwerten aber immer noch regulären Bedingungen möglich. Am Samstagmorgen begannen bereits die Trainingsläufe.

In der kleinsten Klasse MX 50 kam Luca Schad vom MSC Berkheim mit zwei guten Läufen auf Platz zwei. Bei den 65ern war es wie schon beim Alpencup im Mai, der ebenfalls in Eichenberg stattgefunden hatte, Mailo Linke aus Isny, der den ersten Platz errang. In der Klasse bis 85 Kubikzentimeter fuhr Ines Allgaier vom MSC in einer Klasse mit sonst nur männlichen Fahrern auf Platz 17.

Bei den MX Ladies kam Lisa Hirschle mit einer tollen Leistung auf Platz vier. Larissa Mayer vom AMC Biberach hielt sich vornehm zurück und belegte Platz zehn. In der MX2-Klasse kam Marjüs Harlacher punktgleich mit dem dritten auf Rang vier. In der Klasse MX Senioren siegte Markus Barth vom MSC Berkheim, der früher auch mit dem Superbike erfolgreich Straßenrennen gefahren war, souverän.

In der Hobbyklasse B konnte Edwin Welser nach einem guten Start am Samstag in der MX2-Klasse mit einer gleichmäßigen Fahrt den zweiten Platz erreichen. Markus Barth gewann mit sensationellem Vorsprung die Hobbyklasse A.

Höhepunkt war der Auftritt von Paul Bloy in der Klasse MX 125. Er hielt wie berichtet seine Konkurrenten immer deutlich auf Abstand und gewann auf seiner Hausstrecke nicht nur, sondern zeigte auch noch sensationelle Showeinlagen während des Wettkampfs.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen