Cortese freut sich riesig auf den Neustart

Lesedauer: 4 Min
 Der Berkheimer Sandro Cortese (hier beim ersten Saisonrennen auf Phillip Island) geht als aktuell Zwölfter der WM-Gesamtwertung
Der Berkheimer Sandro Cortese (hier beim ersten Saisonrennen auf Phillip Island) geht als aktuell Zwölfter der WM-Gesamtwertung in das Rennwochenende in Jerez. (Foto: OUTDO Kawasaki Racing)
Schwäbische Zeitung

ServusTV überträgt die Rennen aus Jerez live:

Samstag (1. August), 13.40 Uhr: Rennen eins.

Sonntag (2. August), 13.15 Uhr: Superpole-Race (Re-Live); 14 Uhr: Rennen zwei.

Nach fünfmonatiger Unterbrechung wird an diesem Wochenende auf dem Circuito de Jerez in Südspanien die Superbike-Weltmeisterschaft fortgesetzt. Auch der Berkheimer Sandro Cortese fiebert dem Neustart der Rennserie nach der Corona-Zwangspause entgegen. Er ist aktuell Zwölfter der WM-Gesamtwertung.

Für Sandro Cortese verläuft die Saison 2020 äußerst seltsam. Nach der erst kurzfristig vor dem ersten Rennen zustande gekommenen Vereinbarung mit dem italienischen Rennstall von Lucio Pedercini, kam es nach dem Auftakt der Meisterschaft Anfang März in Australien weltweit zum Stillstand wegen der Corona-Krise. Seit einigen Wochen gibt es aber einen überarbeiteten Superbike-WM-Kalender. Bislang sind sechs Stationen fixiert worden. Neben Jerez sind dies aktuell Portimao (Portugal), Alcaniz (Aragon), Alcaniz (Teruel), Barcelona (Katalonien) und Magny-Cours (Frankreich). Darüber hinaus arbeiten die Organisatoren daran, weitere Veranstaltungen dazugewinnen zu können.

Ein Bangen und Hoffen

Nicht nur für Sandro Cortese, sondern auch für alle Fahrer und Teams der Serie waren die Wochen vor Bekanntgabe des neuen Kalenders ein Bangen und Hoffen, wann und wie es überhaupt in diesem Jahr noch weitergehen wird. Eine hilfreiche Abwechslung war für jedermann die Fortsetzung des eigenen Fitnessprogramms. Neben vielen Minibike-Session hat der 30-jährige zweifache Ex-Weltmeister aus Berkheim im vergangenen Monat erstmals wieder Testfahrten mit seiner Kawasaki absolviert. Ein zweitägiger Aufenthalt auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya am 8./9. Juli brachte sehr aufschlussreiche Ergebnisse.

Nun steht die Fortsetzung der WM-Saison in Jerez auf dem Programm „Ich freue mich riesig auf den Neustart der Meisterschaft. Es wurde endlich Zeit, dass es weitergeht. Seit dem letzten Rennen sind mehr als fünf Monate vergangen“, wird Sandro Cortese in einer Pressemitteilung zitiert. „Diese lange und ungewollte Auszeit haben wir alle bestens genutzt, um uns optimal vorzubereiten. Wir hatten auch vier Testtage, an denen wir uns gut auf die bevorstehenden Aufgaben einschießen konnten. Es wartet allerdings ein brutal hartes Wochenende auf uns.“ Die Hitze werde der ausschlaggebende Punkt sein. „Es sind knapp 40 Grad zu erwarten. Das wird wirklich für alle eine riesengroße Herausforderung“, so der Berkheimer. „Aber wir werden uns dieser stellen, weil wir alle unglaublich froh sind, dass wir endlich wieder unseren Sport ausüben können.“

„Das ist eine komplett neue Situation für uns“

Auf der anderen Seite sei es ein wenig schade, dass die Rennen ohne Fans stattfinden. „Das ist eine komplett neue Situation für uns, die wir in dieser Art noch nie erlebt haben“, sagt Sandro Cortese. „Ich hoffe aber, sie können die Action im Fernsehen genießen. Hauptsache, wir können wieder fahren.“ Beim ersten Saisonrennen auf Phillip Island war der 30-Jährige in den zwei Hauptrennen mit einem 13. und 9. Platz in die Meisterschaft gestartet.

ServusTV überträgt die Rennen aus Jerez live:

Samstag (1. August), 13.40 Uhr: Rennen eins.

Sonntag (2. August), 13.15 Uhr: Superpole-Race (Re-Live); 14 Uhr: Rennen zwei.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade