Die Matratze konnte mithilfe von Schnee gelöscht werden.
Die Matratze konnte mithilfe von Schnee gelöscht werden. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Dank eines Rauchmelders endete der Brand einer Matratze am Montag in Bad Schussenried glimpflich. Gegen 4 Uhr hörte eine Anwohnerin in der Maybachstraße aus einer Wohnung einen Rauchmelder piepen. Sie lokalisierte das Geräusch und informierte den Bewohner. Der hatte sich bereits auf den Weg zur Arbeit gemacht und kam schnell zurück. Gleichzeitig wurde die Freiwillige Feuerwehr Schussenried alarmiert.

Bis die Feuerwehr eintraf, hatte der Bewohner der Wohnung die Matratze jedoch schon über den Balkon nach unten geworfen und das Feuer mit Schnee gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Mann eine Zigarette nicht richtig ausgedrückt. Diese hatte dann die Matratze in Brand gesetzt. Nach Überprüfung der Wohnung mittels einer Wärmebildkamera konnte diese dem Wohnungsbesitzer wieder übergeben werden. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schussenried war auch eine Streife des Polizeireviers Riedlingen vor Ort. Am Gebäude entstand kein Schaden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen