Vibert eine Nummer zu groß für Michael Walser

Lesedauer: 3 Min
Lokalmatador Michael Walser ist bei den Schneider-Open in Bad Schussenried im Einzel und Doppel in Runde eins ausgeschieden.
Lokalmatador Michael Walser ist bei den Schneider-Open in Bad Schussenried im Einzel und Doppel in Runde eins ausgeschieden. (Foto: Michael Mader)
Michael Mader

Ergebnisse der Schneider-Open in Bad Schussenried (Preisgeld: 15 000 Dollar):

Qualifikation, Finale: Aziz Kijametovic (BIH) – Marvin Rehberg (GER) 6:2/6:1, Niklas Schell (GER) – Patrick Mayer (GER) 7:5/6:3, Hendrik Jebens (GER) – Kai Lemstra (GER) 6:4/1:6/6:4, Giordan Kunz (SUI) – Tim Alexander Ruetzel (GER) 7:5/6:4, Gregorio Cordonnier (ARG) – Leon Hoeveler (GER) 6:2/2:6/6:0, Lucas Gerch (GER) – Christopher Traut (GER) 7:6(4)/6:1.

1. Hauptrunde: Alexis Klegou – Kai Lemstra 6:7(2)/6:4/6:3, Mirko Martinez – Jeroen Vanneste 7:5/2:6/6:3, Francois-Arthur Vibert – Michael Walser 6:1/6:0, Matias Franco Descotte – Nic Wiedenhorn 6:1/6:2.

Doppel, Achtelfinale: Tobias Rief/Mario Vilella Martinez – Jonas Merckx (BEL)/Jeroen Vanneste 6:4/3:6 [10-7], Jules Marie/Francois-Arthur Vibert – Marco Neubau (ESP)/Robert Strombachs 6:4/6:4, Jakub Paul/Michael Vrbensky – Santiago Besada/Juan Ignacio Galarza 6:3/6:4, Jose Daniel Bendeck/Eduardo Struvay – Christian Hirschmueller/Tom Hoppe 6:4/6:2, Adrian Bodmer/Matthias Haim – Lucas Gerch/Tristan Meraut 6:1/6:4, Kai Lemstra/Christoph Negritu – Feda Bilic/Danut Cuc 6:1/6:3, Karol Drzewiecki/Alexis Klegou – Michael Walser/Nic Wiedenhorn 6:2/7:6, Dominik Boehler/Gabriel Pfanner – Bernd Elshof/David Gaissert 6:1/7:5.

Weitere Informationen zum Weltranglisten-Turnier in Bad Schussenried gibt es im Internet unter www.schneider-open.de

Einklappen  Ausklappen 

Lokalmatador Michael Walser ist bei den Schneider-Open auf der heimischen Anlage des Tennisclubs Bad Schussenried in der ersten Runde ausgeschieden. Der 16-Jährige unterlag dem Franzosen Francois Vibert glatt in zwei Sätzen mit 1:6 und 0:6.

Walser war mit einer Wildcard gestartet, hatte aber letztlich gegen den übermächtigen Franzosen keine Chance. „Ich wollte Druck auf seine schwächere Rückhand ausüben. Das ist mir viel zu selten gelungen.“ Michael Walser war enttäuscht über das Ausscheiden, aber Realist genug, um die Niederlage richtig einzuschätzen. „Es war schon vor dem Spiel klar, dass es sehr schwer wird, deshalb hält sich meine Enttäuschung auch in Grenzen.“

Helfen könnte bei der Bewältigung des Frusts ein Weiterkommen im Doppel und auch ein Sieg am kommenden Sonntag gegen Hechingen in der Oberliga. Damit wäre der Aufstieg in die Regionalliga für die Schussenrieder schon am vorletzten Spieltag perfekt. „Das wäre eine Riesensache“, sagt Walser. „Das wäre schon ein toller Erfolg.“ Für den 16-Jährigen, der in Mannheim an einem Ferngymnasium zur Schule geht und vorwiegend im Stützpunkt des Württembergischen Tennisbunds in Stuttgart trainiert, geht es im Augst dann ins Trainingslager der ITF-Jugend in die Schweiz. Zudem will Walser noch einige Turniere spielen.

Insgesamt ist das 15 000-Dollar-Turnier bislang ein voller Erfolg. „Obwohl wir erst die Qualifikation gespielt haben, ist das Zuschauerinteresse sehr gut“, freut sich Turnierdirektor Stefan Hofherr. „Geholfen hat uns natürlich das Wetter, aber auch das sportliche Niveau ist durchaus hoch.“ Dazu beigetragen hat die verspätete Anmeldung des Spaniers Mario Vilella Martinez, der durch die Qualifikation musste und jetzt an Nummer eins gesetzt ist. Am Mittwoch bestreitet er sein Erstrundenspiel im Hauptfeld gegen Christian Hirschmüller (14 Uhr). Auch ins Turnier eingreifen wird am Mittwoch der an Nummer acht gesetzte Schussenrieder Dominik Böhler. Er trifft im zweiten Spiel auf dem Center Court auf den Polen Karol Drzewiecki.

Das Turnier startet am Mittwoch um 11 Uhr mit dem zweiten Teil der ersten Hauptrunde im Einzel. Im Doppel werden gegen Abend bereits die Viertelfinals gespielt.

Ergebnisse der Schneider-Open in Bad Schussenried (Preisgeld: 15 000 Dollar):

Qualifikation, Finale: Aziz Kijametovic (BIH) – Marvin Rehberg (GER) 6:2/6:1, Niklas Schell (GER) – Patrick Mayer (GER) 7:5/6:3, Hendrik Jebens (GER) – Kai Lemstra (GER) 6:4/1:6/6:4, Giordan Kunz (SUI) – Tim Alexander Ruetzel (GER) 7:5/6:4, Gregorio Cordonnier (ARG) – Leon Hoeveler (GER) 6:2/2:6/6:0, Lucas Gerch (GER) – Christopher Traut (GER) 7:6(4)/6:1.

1. Hauptrunde: Alexis Klegou – Kai Lemstra 6:7(2)/6:4/6:3, Mirko Martinez – Jeroen Vanneste 7:5/2:6/6:3, Francois-Arthur Vibert – Michael Walser 6:1/6:0, Matias Franco Descotte – Nic Wiedenhorn 6:1/6:2.

Doppel, Achtelfinale: Tobias Rief/Mario Vilella Martinez – Jonas Merckx (BEL)/Jeroen Vanneste 6:4/3:6 [10-7], Jules Marie/Francois-Arthur Vibert – Marco Neubau (ESP)/Robert Strombachs 6:4/6:4, Jakub Paul/Michael Vrbensky – Santiago Besada/Juan Ignacio Galarza 6:3/6:4, Jose Daniel Bendeck/Eduardo Struvay – Christian Hirschmueller/Tom Hoppe 6:4/6:2, Adrian Bodmer/Matthias Haim – Lucas Gerch/Tristan Meraut 6:1/6:4, Kai Lemstra/Christoph Negritu – Feda Bilic/Danut Cuc 6:1/6:3, Karol Drzewiecki/Alexis Klegou – Michael Walser/Nic Wiedenhorn 6:2/7:6, Dominik Boehler/Gabriel Pfanner – Bernd Elshof/David Gaissert 6:1/7:5.

Weitere Informationen zum Weltranglisten-Turnier in Bad Schussenried gibt es im Internet unter www.schneider-open.de

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen