Spitzentennis in Bad Schussenried
Eine Woche lang geht es in Bad Schussenried vor allem um eines – um Tennis: Ab Sonntag, 08. Juli, kämpfen 72 Sportler aus der ganzen Welt um den Sieg bei den „best wood Schneider Tennis Open“. Auch Tennisspieler des ausrichtenden Vereins, des TC Bad Schussenried, werden mitspielen. Einen davon haben wir beim Training getroffen…
Michael Mader

Weitere Informationen zum Turnier gibt es unter

www.schneider-open.de

Ab Sonntag, 8. Juli, wird auf der Anlage des TC Bad Schussenried Spitzentennis geboten. Insgesamt kämpfen 48 Spieler während der Turnierwoche bis zum Finale am 15. Juli um den Sieg beim 15 000-Dollar-Turnier. 90 Helfer werden im Einsatz sein, um das Turnier optimal über die Bühne zu bekommen.

Das Turnier in Bad Schussenried ist die größte Herrenkonkurrenz der Region und darüber hinaus. Nur die Turniere in Stuttgart und Heilbronn haben ein stärkeres Tableau in Baden-Württemberg zu bieten. Das Teilnehmerfeld wird in Bad Schussenried von zwei Argentiniern angeführt. An Nummer eins gesetzt ist Juan Ignacio Galarza, aktuell die Nummer 363 in der Weltrangliste. Dahinter folgt sein Landsmann Matias Despotie.

Unter den topgesetzten acht Spielern ist kein Deutscher, aber an neun und zehn folgen Lokalmatador Dominik Böhler und Christoph Negritu aus Dinkelsbühl. „Böhler hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass er in sehr guter Form ist“, sagt Turnierdirektor Stefan Hofherr, der gemeinsam mit Rainer Walser für die Organisation des Turniers verantwortlich ist. Zudem spiele er zu Hause und kenne die Anlage sehr gut. Böhler muss ebenso wie Michael Walser vom TC Bad Schussenried, der eine Wildcard erhalten hat, nicht durch die zweitägige Qualifikationsmühle. „Auch Michi Walser traue ich einiges zu, aber eine Halbfinalteilnahme etwa, wäre schon eine sehr große Überraschung“, sagt Hofherr. David Gaissert und der Österreicher Linus Erhart vom TC Bad Schussenried müssen in der Qualifikation ran.

Walser ist 16 Jahre alt. Noch jünger, nämlich 15 Jahre ist Tobias Ries, der wie Nic Wiedenhorn und Tim Rühl mit einer Wildcard ausgestattet ist. Neben diesen vier Spielern rücken weitere vier aus der Qualifikation ins Hauptfeld. Das beginnt dann am Dienstag, 10. Juli. Am Freitag stehen dann die Viertelfinals und bereits das Doppelfinale auf dem Spielplan. Beim Doppelturnier geht Schussenrieds Spielertrainer Bernd Elshof mit guten Chancen an den Start. Das Endspiel am Einzel ist für Sonntag, 15. Juli, um 14 Uhr angesetzt. Gespielt wird immer auf zwei Gewinnsätze, wenn nötig, wird der erforderliche dritte Durchgang im Tiebreak ausgespielt.

„Wir sind sehr gut vorbereitet, die Plätze sind in einem Topzustand und der gesamte Verein freut sich, dass es jetzt endlich los geht“, sagt Hofherr. Monate der intensiven Vorbereitung liegen hinter dem TC Bad Schussenried, dessen beide Heimspiele in der Oberliga gegen Metzingen und Hechingen an den beiden Turniersonntagen in das Turnier eingebettet sind.

Weitere Informationen zum Turnier gibt es unter

www.schneider-open.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen