Raiffeisenbank Bad Schussenried schüttet drei Prozent Dividende aus

Lesedauer: 4 Min
 Die Raiffeisenbank Bad Schussenried hat 2018 solide gewirtschaftet.
Die Raiffeisenbank Bad Schussenried hat 2018 solide gewirtschaftet. (Foto: Oliver Berg)
Schwäbische Zeitung

Bei der Generalversammlung der Raiffeisenbank Bad Schussnried hat Vorstandsmitglied Reinhold Rehm den genossenschaftlichen Grundgedanken herausgestellt. Der Raiba gehe es nicht höchstmöglichen Gewinn, sondern um den maximalen Nuten für ihre Mitglieder. Um die Interessen der Unternehmer und Bürger, die Eigentümer der Bank sind. „Als regionale Raiffeisenbank vor Ort liegt der geschäftspolitische Fokus ganz klar in unserem Geschäftsgebiet“, sagte er.

Aus dieser Überzeugung heraus sei iel die Entscheidung zur Eröffnung des neuen Marktes in Ingoldingen gefallen. Auch die Märkte in Reichenbach und Winterstettendorf wurden ausgebaut.

Volkswirtschaftlich sehr wertvolle sei Mittelstandsfinanzierung, sagte Rehm weiter. Im vergangenen Geschäftsjahr habe die Raiba Bad Schussenried im gewerblichen wie auch im privaten Kreditbereich beste Ergebnisse verzeichnet. Für Erfolge in der Vermittlung von zinsgünstigen öffentlichen Fördermitteln an die Kunden beim landesweiten Wettbewerb des genossenschaftlichen Spitzeninstituts DZ Bank mit dem Fördermittel-Preis ausgezeichnet.

In seinem Geschäftsbericht führte Vorstandsmitglied Bruno Boos aus, dass es der Raiba trotz Investitionen in die Digitalisierung und trotz des Niedrigzinsumfelds gelungen ist, im Kerngeschäft erfolgreich zu bleiben. Die Zahl der Mitglieder reduzierte sich um 16 auf 3732. Die Bilanzsumme spiegelt die Gesamtheit der Geschäfte der im eigenen Namen und auf eigenes Risiko wider. Sie wuchs ebenso wie viele andere Kennzahlen (siehe unten „Zahlen auf einen Blick“). „Diese Zahlen stehen für unternehmerische Investitionen, die hier vor Ort Arbeitsplätze schaffen und sichern und unsere heimische Wirtschaft wettbewerbsfähig halten“, sagte. Boos. Die Mitglieder erhalten eine Dividende von drei Prozent.

Soziales Engagement

Die Raiba unterstützt gemeinnützige Organisationen in ihrem Geschäftsgebiet mit erheblichen Beträgen. Aus dem Fördertopf des Gewinnsparens wurden im vergangenen Jahr 25.379 Euro ausgeschüttet.

Mit Blick in die Zukunft sieht Boos für das laufende Geschäftsjahr ein dynamisches Kreditgeschäft und ein moderates Wachstum im Einlagengeschäft. Er rechnet 2019 mit einer gleichbleibenden ordentlichen Ertragslage auf niedrigem Niveau. Von 2020 an soll sich die Ertragslage verbessern, erwartet die Raiba, unter anderem wegen Kostensenkungen. Bei den Wahlen für den Aufsichtsrat wurde Klaus Walter für weitere drei Jahre bestätigt.

Langjährige Mitglieder geehrt

Für 60-jährige Treue wurden Josef Kniele, Josef Laub, Erwin Nüssle, Ludwig Otto, Albert Roth und Matthias Walz geehrt und für 50-jährige Treue wurden Max Angele, Klaus Günther, Siegfried Heinzelmann, Egbert Kugler, Julius Kniele, Franz Maurer, Antonius Lämmle, Gerd Oberföll, Ottmar Pfarr, Rolf Rauser-Härle und Paul Schmid geehrt.

Zahlen auf einen Blick

Bilanzsumme: 189,6 Mio. € (+ 4,6 %)

Kundenkredite (Stand Jahresende): 123,4 Mio. € (+ 10,3 %)

Kundeneinlagen: 147,8 Mio. € (+ 4,6 %)

Zinsüberschuss: 3,55 Mio. € (– 177 000 €)

Provisionsergebnis: 662 000 € (+ 14,1 %)

Bilanzgewinn: 364 000 €

Ausschüttung: 99 500 €

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen