Der Schwaigfurter Weiher ist ein beliebtes Ausflugsziel.
Der Schwaigfurter Weiher ist ein beliebtes Ausflugsziel. (Foto: Stadt Bad Schussenried)

Die Kreisstraße zwischen Otterswang und Laimbach soll ab 2019 schrittweise ausgebaut werden. Das hat der Ausschuss für Umwelt und Technik diese Woche beschlossen. Unter anderem wird parallel zum Umbau des Bahnübergangs bei Otterswang auf der südlichen Seite der Kreisstraße ein Geh- und Radweg gebaut.

Der Streckenabschnitt ist zwar nicht das ganze Jahr über von Autos stark befahren, erläuterte Gunnar Volz, stellvertretender Leiter des Kreistraßenamt. Da es sich jedoch um die direkte Zufahrt zum Schwaigfurter Weiher handele, werde sie im Sommer viel genutzt, vor allem von Spaziergängern und Radfahrern. Volz erläuterte, warum es aus Sicht seiner Behörde notwendig ist, die Kreisstraße insgesamt zu sanieren. Die Straße ist nicht durchgängig fünf Meter breit und damit an manchen Stellen sehr eng. Sie ist schlecht einsehbar, da es viele Kurven gibt, was vor allem für die Radler gefährlich ist. Der Fahrbahnaufbau entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. Hinzu kommt, dass der Untergrund relativ schlecht ist (Niedermoor). Der Belag, der zuletzt 1967 erneuert wurde, befindet sich daher auch in einem schlechten Zustand.

Ein weiterer Punkt: Die Brücke über die Schussen zwischen Otterswang und Laimbach stammt aus dem Jahr 1961 und hat eine Fahrbahnbreite von 5 Metern. Aufgrund ihrer Statik ist es derzeit nicht möglich, dass sich Lastwagen auf der Brücke begegnen. Eine Instandsetzung der Brücke wäre sehr aufwendig. Das wurde bei einer Begehung dieses Jahr klar. Aufgrund der genannten Defizite ist aus Sicht des Straßenamts daher ein Neubau sinnvoll.

Im Zuge der Elektrifizierung der Südbahn muss der Bahnübergang bei Otterswang umgebaut werden. Die Deutsche Bahn wird die Fahrbahnbreite im Bahnübergangsbereich auf das geltende Mindestmaß für Bahnübergange verbreitern: 6,35 Meter. Zudem werden die angrenzenden Einmündungen in die Kreisstraße ausgeweitet, sodass abbiegende Fahrzeuge den Bahnübergang zügig räumen können. Außerdem werden die Sicherheitstechnik und die Signalanlagen vollständig erneuert.

Die Stadt Bad Schussenried plant mittelfristig den Ausbau der Ortsdurchfahrt Otterswang. Im Zuge dieser Arbeiten sollen auch die Kanal- und Wasserleitungen erneuert werden. Dann soll die Fahrbahn bis zum Bahnübergang auf sechs Meter verbreitert werden.

Der Ausbau der Kreisstraße soll stufenweise erfolgen. Zuerst wird Ende 2019/Anfang 2020 der Bahnübergang umgebaut. Dann, 2020, soll die Brücke neu gebaut werden. Die Fahrbahn auf der Brücke wird dabei breiter und es entsteht ein Geh- und Radweg. Ab 2021 ist dann geplant, die Ortsdurchfahrt Otterswang auszubauen und in diesem Zuge auch einen durchgängigen Geh- und Radweg auf der Kreisstraße anzulegen sowie die Fahrbahn zwischen Laimbach und Otterswang zu sanieren. Die Kosten für die Gesamtbaumaßnahme verteilen sich auf die Jahre 2019 bis 2022. In den ersten drei Jahren rechnet der Landkreis Biberach mit jeweils rund 500 000 Euro, 2022 werden weitere 365 000 Euro benötigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen