Michael und Matthias Quecke beim Wettkampf in Märkisch-Buchholz.
Michael und Matthias Quecke beim Wettkampf in Märkisch-Buchholz. (Foto: Oliver Stoll)
Schwäbische Zeitung

Bei den dritten German Masters im Kunstradsport haben die Gebrüder Quecke vom RMSV Bad Schussenried im Zweier Kunstfahren offene Klasse nicht an ihre Bestleistung vor zwei Wochen anknüpfen können.

In der Vorrunde patzte Matthias Quecke bei der Kehrlenkersitzsteiger 2fach Standdrehung und beim Wechsel vom Kehrreitsitzsteiger zum Reitsitzsteiger. Mit 112,45 Punkten konnten sie sich dennoch für das Finale qualifizieren. Im Finale zeigten die beiden vier Minuten lang eine Traumkür, danach patzte Michael Quecke bei der Lenkerstanddrehung eineinhalbfach und auch beim Lenkersitzsteiger Schulterstand mussten die RMSV-Sportler Punktabzüge in Kauf nehmen.

Mit den ausgefahrenen 117,68 Punkten und dem dritten Platz waren sie nicht ganz zufrieden. Die Favoriten Serafin Scheffold und Max Hanselmann (RV Öhringen) patzen in der Vorrunde beim Mautesprung, konnten aber im Finale mit taktischer Erweiterung mehr Punkte ausfahren als sie eingereicht hatten.

Sie gewannen den Gesamtsieg der Masterserie. Am 20. und 21. Oktober finden die deutschen Meisterschaften der Elite und die letzte WM-Qualifikation in Neresheim statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen