Neuer Forstbezirk umfasst 15 000 Hektar Staatswald

Lesedauer: 3 Min
Die Mitarbeiter am Forst BW-Standort Bad Schussenried wurden vergangene Woche begrüßt.
Die Mitarbeiter am Forst BW-Standort Bad Schussenried wurden vergangene Woche begrüßt. (Foto: Forst BW)
Schwäbische Zeitung

Die Forstverwaltung startet in Baden-Württemberg mit neuen Strukturen ins neue Jahr. Das Einheitsforstamt, das bisher beim Kreis angesiedelt war und für alle Wälder zuständig war ist Geschichte.Der gesamte Staatswald wird künftig von einer Anstalt öffentlichen Rechts, der Forst BW, bewirtschaftet. Rund 50 Forst-BW-Mitarbeiter kümmern sich am Standort Bad Schussenried um den Staatswald zwischen Ulm im Norden und Isny im Süden.

„Als modernes und innovatives Unternehmen starten wir heute gemeinsam in ein neues forstliches Zeitalter“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Forst Baden-Württemberg (ForstBW), Max Reger, bei einer Veranstaltung in Tübingen-Bebenhausen.

Der Forst BW anvertraute Staatswald umfasst nach deren Angaben 24 Prozent der Waldfläche Baden-Württembergs. Reger betont in einer Pressemitteilung zum Start des neuen Unternehmens die klar festgelegten Leitlinien: „Ökologisch vorbildlich werden wir arbeiten, sozial ausgewogen und wir wollen auch ökonomisch erfolgreich sein.“ Die bewährten Elemente naturnaher und nachhaltiger Pflege und Bewirtschaftung des Waldes würden fortgeführt. Als wertvoller regionaler und nachwachsender Rohstoff werde Holz geerntet, jedoch nur so viel wie auch nachwächst. Dabei lege die ForstBW größten Wert auf bestens ausgebildete Mitarbeiter. Der Waldnaturschutz sei bei der Arbeit im und mit dem Wald von großer Bedeutung. Forst BW werde diese Anforderungen vorbildlich umsetzen, heißt es in der Pressemitteilung der Forst BW.

In Zeiten des Klimawandels stehe für Forst BW der Erhalt des Waldes im Mittelpunkt. Bei den vielen Anforderungen, die an den Wald gestellt würden, sei das eine große Aufgabe. „Wir werden alles unter einen Hut bringen, von der Holzbereitstellung, über die Sicherstellung der Biodiversität, bis zur Erholung im Wald“, kündigten Max Reger und sein Vorstandskollege Felix Reining an.

Neben der Unternehmenszentrale in Bebenhausen wird Forst BW 21 Forstbezirke im Land einrichten. Die Staatswälder im Bereich Oberland/Allgäu von Ulm im Norden bis Isny im Süden und von Sigmaringen im Westen bis zur Iller im Osten mit einer Ausdehnung von rund 15000 Hektar werden durch den Forstbezirk Oberland betreut. Der Forstbezirk Oberland unter der Leitung von Felix Groß hat seinen Sitz in Bad Schussenried.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen