Schwäbische Zeitung
Alexander Speiser

Das Wetter hat nur fast mitgespielt bei der Neuauflage der Kulturnacht am Samstag in Bad Schussenried, aber die Besucher ließen sich davon nicht abhalten und konnten ein deutlich erweitertes Programm genießen.

Neu war vor allem die Showbühne am Marktplatz, auf der ein Auftritt den nächsten jagte. Zum Start gegen 17 Uhr präsentierte Somersalt mit der Bassistin und Songwriterin Lizzy Branz und Gitarrist Detlev Eilhardt minimalistischen Pop mit Anklängen an amerikanische Folksongs. Und wer kennt nicht Hugo Breitschmid, der mit seinen fast liebevollen bisweilen derben aber immer witzigen Sprüchen das Publikum anzusprechen weiß?

Als Geheimtipp gehandelt, auf jeden Fall aber eine lokale Größe ist Diana Ezerex, die mit ihrer soulig-rauchig-rockigen Stimme ihre Zuhörer anspricht und auch zum Mitsingen animiert. Die junge Frau aus Schemmerhofen spielt mehrere Instrumente, komponiert und textet alle ihre Songs selbst und ist mittlerweile eine gefragte Künstlerin. Jonny Monet und seine fünfköpfige Band brachten Tiefgründiges, Nachdenkliches, aber auch Ironisch-Witziges auf die Bühne und wurden immer wieder um Zugaben gebeten.

Mit der Step Up Crew unter Teresa Weiß zeigte die neu gebildete Tanzgruppe des Jungen Kunsthauses Bad Saulgau einen bunten Querschnitt an Choreographien. Das Repertoire reichte von Hip-Hop über Video-Clip-Dance zu Lyrical-Jazz-Dance. Mit Monis Linedancer bekamen die Zuschauer den uramerikanischen Gruppentanz vorgeführt. In der Kreissparkasse stellt noch bis zum 27. Juli Rainer Schoch, ein renommierter Maler und bildender Künstler, aus. Seine Werke zeichnen sich vor allem durch detailgetreue, plastische Darstellung aus, die von ihm gemalten Gesichter ähneln Fotografien. Sehr sehenswert.

Wer bildende Kunst mag, dem wurde in zahlreichen Lokalitäten ein bunter Querschnitt künstlerischen Schaffens geboten. Bei der Werbeagentur Buschtrommel waren die prämierten Fotografien des Tom Kintscher zu bestaunen. In der Stadthalle präsentierte sich neben zahlreichen Künstlern die Volkshochschule mit einem Ratespiel und in der Buchhandlung Eulenspiegel stellte Kornelia Wigh ihre Illustrationen vor. Carola Gering präsentierte ihre filigranen Keramikkunstwerke. Lissy Zeller stellte ihre Acrylbilder und Lehmreliefs im Rathaus aus.

Die Foto-AG des Caspar-Mohr-Progymnasiums zeigte, was mit einem Fotoapparat alles möglich ist. Neben der Schönheit der Natur, der Anmut geometrischer Formen konnten künstlerisch bearbeitete Porträts bewundert werden. Im Kloster konnte man dem Zauber des Schwerelosen verfallen und in dem ebenfalls dort ansässigen Creativen Zentrum waren unter anderem Werke von Nachwuchskünstlern zu sehen, die zum Nachdenken anregten. Ein regelmäßiger Bustransfer brachte die Besucher auch zu den Ausstellungsorten Lufthütte und Otterswang und zurück. Die Zeit bis um Mitternacht verging ob des überwältigenden Angebots im Flug, eigentlich wären mehrere Tage nötig gewesen, um alles sehen und hören zu können. Bad Schussenried und die Tourist-Info haben ganze Arbeit geleistet.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen