Kulturherbst bietet Kabarett, Poetry-Slam und Musik

Lesedauer: 5 Min

 Die „Stangenbohnen Partei“ spielt als erste Gruppe in diesem Jahr.
Die „Stangenbohnen Partei“ spielt als erste Gruppe in diesem Jahr. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Veranstaltungsorte sind das Kulturzelt und das Gustav-Mesmer-Haus auf dem ZfP-Gelände in Bad Schussenried. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.zfp-web.de.

Das Zelt steht bereits, in wenigen Tagen geht es los. Es ist Kulturherbstzeit und das bedeutet, dass das Zentrum für Psychiatrie (ZfP) am Standort Bad Schussenried seine Türen öffnet und einen Monat lang ein vielseitiges Kulturprogramm bietet. Insgesamt zwölf Veranstaltungen finden im Oktober statt. Fast alle sind kostenlos.

Den Auftakt im Kulturzelt macht die Band Stangenbohnen-Partei am Freitag, 5. Oktober, um 20 Uhr. Die Stimmen und Instrumente von Jared Rust an der Gitarre und Serena Engel am Cello vereinen sich und präsentieren eine eigene Mischung aus frühem Swing, Jazz und Blues, American Folk, Bluegrass und Country-Western.

Am Samstag, 6. Oktober, um 20 Uhr treten erstmals beim Drei-Länder-Cup Poeten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeneinander an. Ihr Ziel: Sie buhlen mit ihren selbstverfassten Texten wortgewaltig um die Gunst des Publikums. Für Deutschland tritt Marvin Suckut aus Konstanz ans Mikrofon. Die Schweiz repräsentiert Remo Rickenbacher aus Bern und für Österreich wagt sich Adina Wilcke aus Wien auf die Bühne. Moderiert wird der Poetry-Slam von dem Ravensburger Wolfgang Heyer, Redakteur der „Schwäbischen Zeitung“. Kurzweile und Spaß sind garantiert.

Sandra und Chris Springer haben sich 2017 den Traum einer Weltreise erfüllt. Anlässlich ihres Sabbaticals haben sie 16 Länder auf eigene Faust und mit dem Rucksack bereist. In einem Fotovortrag berichten sie am Dienstag, 9. Oktober, um 20 Uhr im Gustav-Mesmer-Haus über ihre Reiseerlebnisse.

In der fünften Auflage von Wolfsmusik bereichert das sangesfreudige Quartett samt Dekanatskirchenmusiker Matthias Wolf am Piano den beliebten Mitsingabend mit „Volksweisen aus alter und neuer Zeit“. Die Veranstaltung am Mittwoch, 10. Oktober, findet ebenfalls im Gustav-Mesmer-Haus statt.

Im Kulturzelt geht es am Donnerstag, 11. Oktober, experimentell weiter. Die Hunde haben die Werkzeug- und Klangkörper-Kiste gepackt. Christof Heppeler, sein Sohn Jeremias und der Schlagzeuger und bildende Künstler Boris Petrovsky liefern eine intermediale Kunstmaschinerie aus Texten, Bildern und Sounds.

Weiter geht es am Freitag, 12. Oktober, mit der Kabarettistin Marlies Blume und ihrem Programm „Ohne Dich fehlt Dir was“. Dabei spürt die Kabarettistin im Kulturzelt ganz in sich selbst hinein.

Seit 2007 fegen die neun wilden Jungs und Mädels von Manarun mit einem feurigen Cocktail aus Reggae, Ska und argentinischem Hip-Hop über die Bühnen der Musikwelt. Wer mit den Manas toben will, kommt am Samstag, 13. Oktober, um 20 Uhr ins Zelt – Tanzfieber und nasse Shirts sind garantiert.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen des Kulturherbstes ist frei, Spenden sind allerdings willkommen. Diese gehen in diesem Jahr an den Verein Buki – Hilfe für Kinder in Osteuropa, der in bitterer Armut lebende Roma-Familien unterstützt. Am Mittwoch, 17. Oktober, um 19.30 Uhr stellt sich der Verein im Gustav-Mesmer-Haus vor, berichtet über seine Hilfsmaßnahmen und verdeutlicht, mit welchen Herausforderungen er vor Ort konfrontiert ist. Der Abend wird musikalisch begleitet von Marcel Souchè am Akkordeon.

In diesem Jahr werden außerdem zwei französische Filme im Gustav-Mesmer-Haus um 20 Uhr gezeigt. Amüsant wird’s am Donnerstag, 18. Oktober, mit dem Film „Willkommen bei den Sch’tis“. Eine herzerfrischende Erfolgskomödie über hartnäckige Vorurteile, einen seltsamen Dialekt und ein resolut-dickköpfiges Völkchen im stürmischen Norden.

Der Film „Zusammen ist man weniger allein“, am Mittwoch, 24. Oktober, schildert die Geschichte um die Putzfrau Camille, die eine Pariser Männer-WG durcheinander wirbelt – Ein Loblied auf die Gemeinschaftlichkeit.

Der Gourmetabend im Casino wird gleich zwei Mal angeboten: Am Freitag, 26. Oktober, und am Freitag, 2. November, jeweils um 19 Uhr. Zum Einstand von Chefkoch Anton Eisele unterhalten die drei jungen Musiker der Digadoots mit Klavier, Klarinette und Schlagzeug gekonnt zwischen den Schlemmergängen. Der Eintritt kostet 40 Euro. Eine verbindliche Reservierung ist unter der Telefonnummer 07583/331900 möglich.

Veranstaltungsorte sind das Kulturzelt und das Gustav-Mesmer-Haus auf dem ZfP-Gelände in Bad Schussenried. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.zfp-web.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen