Junior-Klimaschutzmanager nehmen ihre Arbeit auf

Lesedauer: 3 Min
Aufmerksam hörten die Besucher den Voträgen zu.
Aufmerksam hörten die Besucher den Voträgen zu. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Stadt Bad Schussenried hat 2016 den European Energy Award in Gold erhalten. Bis zur nächsten Rezertifizierung im Jahr 2020 will die Kommune ihre Ergebnisse weiter verbessern und hat daher zusammen mit der Energieagentur Ravensburg und der Kinder- und Jugendfeuerwehr ein neues Projekt ins Leben gerufen: die Junior-Klimaschutzmanager.

Bei der Auftaktveranstaltung vor wenigen Tagen war der Lehrsaal im Feuerwehrhaus gut gefüllt. „Energieverbrauch senken, Kosten sparen und dadurch der Umwelt helfen ist heute wichtiger denn je“, so Andreas Kommandant Sauter. Bürgermeister Achim Deinet stimmte dem zu. Die Stadt hat eine Vielzahl an Gebäuden zu unterhalten. Aufgabe ist es dabei auch den Energieverbrauch zu überwachen. Auslöser für das neue Projekt war der erhöhte Energieverbrauch im Feuerwehrhaus, so Deinet. Kreisbrandmeisterin Charlotte Ziller ermunterte die anwesenden Kinder und Jugendlichen, ihr eigenes Tun beim Energieverbrauch immer wieder zu hinterfragen.

Um keine Zeit gegen den Kampf des Klimawandels zu verlieren, nahmen die Junior-Klimaschutzmanager sofort ihre Arbeit auf. Im theoretischen und praktischen Unterricht soll den Kindern und Jugendlichen das Thema Klimaschutz und Energieverbrauch in den nächsten Wochen näher gebracht werden. „Eine Herausforderung ist es dabei, für die Altersspanne von 7 bis 17 Jahren ein für alle spannendes und abwechslungsreichen Programm auf die Beine zu stellen“, so der Leiter der Kinderfeuerwehr, Thomas Jaster.

Die erste Unterrichtsstunde hielt an diesem Abend Walter Göppel. Mit einer Präsentation zum Thema Klimawandel und die Verursacher wurden den Kinder- und Jugendlichen anhand von Bildern der Klimawandel verdeutlicht. Erfreut war der Geschäftsführer der Energieagentur Ravensburg über das bereits vorhandene Wissen bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Der kleine Feuerwehrmann Moritz Scheffold von der Kinderfeuerwehr konnte bereits sehr detailliert über das schmelzende Eis am Nordpol und das daraus resultierende Sterben der Lebensräume für die Eisbären berichten. Aufgabe in den nächsten Wochen ist es nun, die Energieverbräuche im Feuerwehrhaus Bad Schussenried festzustellen und Energiefresser zu finden. Aber auch zu Hause sollen vor allem die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr mit bereitgestellten Messgeräten herausfinden, welche Geräte am meisten Strom verbrauchen und wo es Potenzial gibt Energie einzusparen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen