Traditionelle Arbeitsweisen können die Besucher beim historischen Handwerkertag am Sonntag in Kürnbach bei Bad Schussenried haut
Traditionelle Arbeitsweisen können die Besucher beim historischen Handwerkertag am Sonntag in Kürnbach bei Bad Schussenried hautnah erleben. (Foto: : Landratsamt Biberach)
Schwäbische Zeitung

Alte Handwerkstradition wird im Museumsdorf Kürnbach am Sonntag, 15. April, lebendig. Zahlreiche Meister alter und neuer Handwerkskunst zeigen von 10 bis 18 Uhr ihre Tricks und Kniffe. Zum Jubiläum „50 Jahre Museumsdorf“ schärfen Scherenschleifer gratis die Messer und Scheren der Besucher.

„Des Handwerkers Fleiß und Ehre“ ist zum geflügelten Wort geworden. Am historischen Handwerkertag können sich die Besucher des Museumsdorfs vom Wahrheitsgehalt dieser Worte überzeugen und zahlreichen Handwerkern über die Schulter schauen, von denen viele ihre schönen Handwerkswaren auch zum Verkauf anbieten. Zu den Höhepunkten gehören das Schmieden in der historischen Schmiede, die Arbeit am Webstuhl im 350 Jahre alten Kürnbachhaus sowie die Kunst der Scherenschleifer.

Jeder kann Messer schärfen lassen

Drei Scherenschleifer aus Süddeutschland machen sich auf den Weg nach Oberschwaben und zeigen auf drei unterschiedliche Weisen ihr uraltes Gewerk. Sie schärfen sogar gratis die Scheren und Messer der Besucher. Dieses erweiterte Besucherangebot ist die erste einer Reihe von Besonderheiten, die das Museumsteam im Zuge des Museumsjubiläums den Besuchern an den großen Veranstaltungstagen bieten möchte.

Daneben präsentieren beim Handwerkertag andere traditionelle Gewerke ihr Können: Herrenschneiderin, Glasbläserin, Zimmermänner, Korbmacher, Haarnetzmacherin, Drechsler, Klöpplerin, Besenbinder, Wagner, Flaschner, Riemenschneider, Töpferin und einige mehr zeigen an diesem Sonntag ihre Handwerkskunst. Die Besucher erleben dabei komplizierte handwerkliche Feinarbeit wie auch körperlich anstrengende Arbeitsvorgänge aus Zeiten vor der industriellen Massenfertigung hautnah. Ein nostalgischer Hingucker sind darüber hinaus die Bearbeitung von Grünholz auf der Wippdrehbank und Vorführungen zum traditionellen Umgang mit der Sense.

Wer mehr über traditionelles Handwerk auf dem Land erfahren möchte, kommt im Gespräch mit den Handwerkern und bei informativen Schautafeln auf seine Kosten. Toll für Kinder: die schweißtreibende Arbeit der Dreschflegler selbst ausprobieren, Seile drehen, Kissen bemalen, Besen binden oder eine Planwagenfahrt durchs Museumsdorf. Dieses Jahr bietet die „Schwäbische Zeitung“ Kindern zudem die Gelegenheit, Buttons herzustellen.

Im Tanzhaus serviert der Trachtenverein Ochsenhausen schwäbische Speisen, die Trachtengruppe Rißtaler bewirtet im Haus Laternser und die Freiwillige Feuerwehr Bad Schussenried im Ziegelstadel. Außerem haben die Vesperstube und der Museumsbäcker im historischen Backhaus geöffnet.

Fahrt mit der Dampfbahn

Die Mini-Dampfbahn des Schwäbischen Eisenbahnvereins fährt, während im historischen Brennhaus Schnaps destilliert wird. Zudem bieten Trachtentänze und der Drehorgler nostalgisches Flair inmitten der uralten Bauernhäuser.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen