Gemeinderäte gründen neue Wählergemeinschaft

Lesedauer: 3 Min

Zwei weitere Schussenrieder Gemeinderäte haben bekannt gegeben, dass sie bei der Kommunalwahl am 26. Mai nicht mehr antreten werden: Albert Daiber und Gerhard Delle. Beide sitzen für die CDU-Fraktion im Gemeinderat. Peter Vollmer, CDU-Fraktionssprecher, teilte der „Schwäbischen Zeitung“ zudem mit, dass er und die anderen CDU-Fraktionsmitglieder nicht mehr für die CDU antreten werden, sondern vorhaben, eine neue Wählergemeinschaft zu gründen. Diese werde voraussichtlich unter dem Namen „Bürgerliche Wählerliste“ firmieren.

Der Grund ist, dass der Vorstand des CDU-Stadtverbands momentan nicht mehr vollständig besetzt ist – und das müsste sich ändern, damit die verbleibenden Kandidaten erneut für die CDU-Fraktion antreten könnten. Da es jedoch nicht danach aussieht, dass bis zur Wahl alle Posten wieder besetzt werden können, ist dies nicht möglich. Peter Vollmer ist CDU-Mitglied, hat jedoch keinen Posten im CDU-Stadtverband inne. „Dazu fehlt mir einfach die Zeit“, sagt er. Anderen, mit denen er gesprochen habe, gehe es ähnlich.

Mit wie vielen Kandidaten die „Bürgerliche Wählerliste“ antreten wird, ist noch offen. „Wir sind mit mehreren Personen im Gespräch, doch bisher hat noch niemand definitiv zugesagt“, so Vollmer. Der Prozess der Kandidatensuche sei sehr „zäh“. „Jeder will mitsprechen bei der Politik, doch wenn es zum Schwur kommt, da zögern viele“, so seine Erfahrung.

Dass die FUB/BL-Fraktion sich geschlossen nicht mehr zur Wahl stelle, bedauert der CDU-Fraktionssprecher sehr. „Es ist wichtig, im Gemeinderat eine kritische Stimme zu haben und diese hat oft die FUB/BL eingenommen.“ Das Kräfteverhältnis im Gemeinderat werde sich dadurch deutlich verändern.

Die Freien Wähler teilten auf Anfrage mit, dass sie wieder geschlossen bei der Kommunalwahl antreten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen