Kristel Buttschardt kümmert sich um die Kürnbacher Bauerngärten und setzt sich gemeinsam mit dem Museumsdorf für den Erhalt alt
Kristel Buttschardt kümmert sich um die Kürnbacher Bauerngärten und setzt sich gemeinsam mit dem Museumsdorf für den Erhalt alter Sorten ein. (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Das Team des Oberschwäbischen Museumsdorfs Kürnbach lädt am Sonntag, 14. April, erstmals zum Frühlingsmarkt unter dem Motto „Saatgut, Pflänzle, alte Sorten“ ein. Früher gab es in den Bauerngärten eine enorme Vielfalt an Gemüsesorten, Blumen und Kräutern – vieles davon ist in Vergessenheit geraten. Diesen Schatz können die Besucher beim Kürnbacher Frühlingsmarkt neu entdecken.

Beim Kürnbacher Frühlingsmarkt stehen Informationen und Austausch im Mittelpunkt. Ab 11 Uhr gibt es spannende Vorträgen von renommierten Fachreferenten. Neben Wetterexperte Roland Roth und Tomaten-Kenner Michael Schick teilen auch der Entdecker der Alb-Linse Woldemar Mammel und die Heilkräuter-Expertin Schwester Birgit vom Kloster Reute ihr Wissen.

Auf die Besucher warten außerdem zahlreiche Vorführungen. Die Damen von Service Direkt zeigen in einer historischen Küche die Zubereitung von „Grünen Knöpfle“. Fachleute demonstrieren zudem den Bau von Hochbeeten und erklären, wie man den heimischen Obstbaum veredeln kann. In Mini-Workshops erfahren Interessierte zudem, wie sich aus Kräutern eine Anti-Aging-Creme herstellt lässt. Museumsleiter Jürgen Kniep führt durch die Bauerngärten des Museums und berichtet von historischen Schätzen wie dem „Ulmer Ochsenhorn“.

Über 50 Aussteller verkaufen am Kürnbacher Frühlingsmarkt allerhand Nützliches, Dekoratives und Köstliches für den heimischen Garten und Balkon. Ein ganz besonderer Höhepunkt sind Gärtnereien und Samenhändler, die altes Saatgut und junge Pflänzchen zum Kauf anbieten – darunter Experten wie Michael Schick, Dieter Gaißmayer und Klaus Lang. Darüber hinaus gibt es auch für die kleinen Besucher ein Kinder-Mitmach-Programm, wie Tontöpfchen bepflanzen und Osterkörbchen basteln. Die Mini-Dampfbahn des Schwäbischen Eisenbahnvereins lädt Groß und Klein zu einer Fahrt ein. Für das leibliche Wohl sorgen die Kürnbacher Vesperstube, der Museumsbäcker und weitere gastronomische Angebote auf dem Gelände.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen