Erneut kein Treffer für den Neuling Bad Schussenried

Lesedauer: 3 Min
 Bad Schussenreid verlor in Weiler 0:3.
Bad Schussenreid verlor in Weiler 0:3. (Foto: colourbox.com)
mam und Michael Mader

FV Rot-Weiß Weiler – FV Bad Schussenried 3:0 (1:0). FVS: Harsch – S. Liebhardt, Siegler, L. Kraft, Traub – M. Liebhardt, Gölz, S. Kraft, Kling (64. Roos), Sommer (78. Westhäußer) – Bonelli. Tore: 1:0 Snelinsiki (15.) 2:0 Hehle (61.), 3:0 Dieing (HE, 90.+1). SR: Grünwald (Bellenberg). Z.: 120.

Der FV Bad Schussenried gerät immer tiefer in die untereren Regionen der Fußball-Landesliga. Auch im vierten Spiel in Folge gelang dem Aufsteiger kein Tor und er verlor beim FV Rot-Weiß Weiler mit 0:3 (0:1).

Quasi mit dem letzten Aufgebot mussten die Schussenrieder beim Dritten antreten. Auf der Bank saß mit Lukas Eisele nur noch ein Spieler, der schon Luft in der ersten Mannschaft geschnuppert hatte. Ansonsten musste Trainer Daniel Amann auf Akteure aus dem Kreisligakader setzen. Die Taktik, kompakt zu stehen und die Null solange wie möglich zu halten, wurde nach einer Viertelstunde durchkreuzt. Dominik Snelinsiki traf für den Gastgeber. „Bis dahin haben wir gut mitgespielt aber die Szene leider nicht optimal verteidigt“, sagte Amann. Chancen blieben im ersten Durchgang Mangelware – auf beiden Seiten.

Bei den Violetten aus Schussenried war nochmals eine Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Spielen zu erkennen, dennoch blieb die Mannschaft zu harmlos. Felix Bonelli hatte nach 75 Minuten die erste und auch einzige echte Tormöglichkeit, doch sein Kopfball strich knapp über die Latte. Zu diesem Zeitpunkt führte der FV Weiler schon mit 2:0. Torjäger Raimond Hehle hatte aus kurzer Distanz getroffen, weil der Ball nach einem Freistoß trotz Überzahl der Schussenrieder Abwehrspieler zu Hehle kam und der keine Mühe hatte, seinen sechsten Saisontreffer zu erzielen. „Da zeigte sich die mangelnden Cleverness meiner Mannschaft, solch einen Ball zu klären“, sagte Amann.

Dennoch sah der Schussenrieder Coach auch gute Ansätze im Spiel seiner Mannschaft. Das Team traute sich mehr zu, wollte auch nach vorn mehr Akzente setzen als zuletzt. Da spielte es auch keine Rolle, dass Dominik Dieing in der Nachspielzeit noch einen berechtigten Handelfmeter für den den FV Weiler zum 3:0-Endstand verwandelte. Zudem seien Clubs wie Albstadt und Weiler nicht der Maßstab für einen Neuling, betonte Amann. In den kommenden Spielen gegen Gegner, die auch unten drin hängen, müsse man punkten. Insbesondere am kommenden Samstag gegen Trillfingen. „In dieser Partie müssen wir endlich mal wieder das eine oder andere Tor machen, dann werden wir uns das nötige Erfolgserlebnis holen.“

FV Rot-Weiß Weiler – FV Bad Schussenried 3:0 (1:0). FVS: Harsch – S. Liebhardt, Siegler, L. Kraft, Traub – M. Liebhardt, Gölz, S. Kraft, Kling (64. Roos), Sommer (78. Westhäußer) – Bonelli. Tore: 1:0 Snelinsiki (15.) 2:0 Hehle (61.), 3:0 Dieing (HE, 90.+1). SR: Grünwald (Bellenberg). Z.: 120.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen