Enttäuschung bei DM in Moers

Lesedauer: 2 Min
 Mussten sich am Ende mit DM-Platz fünf zufriedengeben: (von links) Michael und Matthias Quecke.
Mussten sich am Ende mit DM-Platz fünf zufriedengeben: (von links) Michael und Matthias Quecke. (Foto: Wilfried Schwarz)
Schwäbische Zeitung

Der Kunstrad-Zweier Michael und Matthias Quecke vom RMSV Bad Schussenried hat sich bei den deutschen Hallenradsport-Meisterschaften der Elite in Moers (Nordrhein-Westfalen) nicht in Bestform gezeigt. Als Mitfavoriten auf eine Medaille gestartet, schieden die beiden Brüder bereits im Vorkampf aus und mussten sich am Ende mit Platz fünf zufriedengeben.

Früh ging es für das RMSV-Duo an den Start. Beide waren optimal vorbereitet und das Training in Moers war ebenfalls sehr gut gelaufen. Doch beim Wettkampf zeigten Quecke/Quecke für sie untypische Fehler und mussten mehrmals vom Rad. Mit 92,08 Punkten gingen beide letztlich von der Fläche und erreichten damit nur Rang fünf. Das bedeutete gleichzeitig, dass die Schussenrieder die Qualifikation für die Finalrunde verpassten und so auch nicht um die Medaille mitkämpfen konnten. Für die Brüder heißt es jetzt, dieses Ergebnis abzuhaken und nach vorn zu schauen. Am 30. November haben sie beim Weltcupfinale in Erlenbach nochmals die Chance zu zeigen, dass mehr in ihnen steckt.

Den DM-Titel holten sich Bugner/Bugner (RSV Klein-Winternheim) mit 155,14 Punkten, die Silbermedaille sicherten sich Tisch/Stapf (RV Pfeil Magstadt/136,21). Bronze ging an Füssel/Schwendemann (RSV Gutach/105,85) und Rang vier an Berg/Rauer (RFC Mövia Hainstadt/101,65). Die amtierenden Weltmeister Scheffold/Hanselmann konnten verletzungsbedingt nicht bei der DM in Moers an den Start gehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen