Der FV Bad Schussenried (links Stephen Liebhardt) trifft am Sonntag im heimischen Zellerseestadion auf die TSG Balingen II.
Der FV Bad Schussenried (links Stephen Liebhardt) trifft am Sonntag im heimischen Zellerseestadion auf die TSG Balingen II. (Foto: Volker Strohmaier)
mam und Michael Mader

Nach sieben Spielen ohne Sieg und lediglich einem erzielten Treffer ist der FV Bad Schussenried bis auf den drittletzten Platz der Fußball-Landesligatabelle durchgereicht worden. Allerdings hat der Aufsteiger mit 14 Punkten immer noch Tuchfühlung zum Mittelfeld. Mit einem Erfolg gegen die TSG Balingen II am Sonntag um 14.30 Uhr im heimischen Zellerseestadion wäre der Neuling wieder bei der Musik.

Das torloses Unentschieden in Laupheim hat der Mannschaft wieder Mut gemacht“, sagt Schussenrieds Trainer Daniel Amann. Mit etwas mehr Glück und Ausnutzen der Großchance in Durchgang eins hätte man das Spiel sogar gewinnen können. Wichtig war aber auch, dass wir endlich mal wieder zu Null gespielt und uns keine dummen Gegentore gefangen haben“, betont Amann. Seine Mannschaft habe das spielfreie Wochenende sowohl zum Training, aber auch für teambildende Maßnahmen genutzt. „Wir müssen schon auch versuchen, den Spaß am Fußball hochzuhalten – trotz der Niederlagenserie.“

Den Kampf annehmen

Dass es seine Mannschaft kann und in der Landesliga eine gute Rolle spielen kann, habe sie schon bewiesen. „Da müssen wir wieder hinkommen und uns auch belohnen, indem wir einfach die Tore machen.“ Gegen den Tabellennachbarn aus Balingen könnte dies gelingen, auch wenn mit Jan Dehmel und Sebastian Wildenstein weiterhin zwei wichtige Angreifer ausfallen. Zudem steht auch Paul Schmid weiter nicht zur Verfügung. „Wir müssen das Spiel auf dem vermutlich sehr tiefen und holprigen Geläuf annehmen und gierig sein auf die drei Punkte“, fordert Amann wie schon zuletzt in Laupheim sehr viel Wille und Leidenschaft von seiner Mannschaft.

Der Regionalliganachwuchs der TSG Balingen ist eine sehr junge Mannschaft und gilt eher als spielstarkes Team. So muss der FV Bad Schussenried die Balance finden zwischen Kreativität und Einsatzbereitschaft. „Wer mehr davon in die Waagschale werfen kann, wird am Sonntag das Spiel gewinnen“, ist Amann überzeugt. Darauf werde er auch nochmals beim Abschlusstraining am Freitagabend hinweisen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen