Damit die Wasserqualität kontinuierlich gut bleibt

Lesedauer: 4 Min
 Die Stadt Bad Schussenried hat den Betrieb ihrer Trinkwasserversorgung in die Hände der Technischen Werke Schussental gelegt.
Die Stadt Bad Schussenried hat den Betrieb ihrer Trinkwasserversorgung in die Hände der Technischen Werke Schussental gelegt. (Foto: Oliver Berg/DPA)

Bisher hat sich die Stadt Bad Schussenried selbst um die Instandhaltung und den Betrieb ihres Trinkwasserversorgungssystems gekümmert. Nun hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Donnerstagabend entschieden, die technische Betriebsführung extern an das Ravensburger Unternehmen TWS Netz GmbH zu vergeben.

Bisher hatte die Stadt zwei eigene Mitarbeiter, die sich um das Wasserversorgungsnetz kümmerten. Momentan ist es jedoch nur noch einer und dieser ist kein Wassermeister. „Wir haben in den vergangenen Jahren bereits gemeinsam mit TWS Netz Projekte erfolgreich umgesetzt. Für das Lebensmittel Nummer 1 arbeiten wir künftig noch enger zusammen, denn die Herausforderungen wachsen“, sagte Bürgermeister Achim Deinet. Die Anforderungen an Technik und Organisation in diesem Bereich würden ständig steigen, erst im vergangenen Jahr trat in Deutschland die Novelle der Trinkwasserverordnung in Kraft. Gleichzeitig mache sich in vielen Regionen der Fachkräftemangel deutlich bemerkbar, in Oberschwaben sind Wassermeister und Versorgungstechniker sehr gesucht. Im städtischen Eigenbetrieb verbleibt die komplette kaufmännische Seite der Trinkwasserversorgung, die mit Verwaltung und Abrechnung den direkten Draht zu den Bürgern hält.

Störungsdienst rund um die Uhr

Die Versorgung der Bürger mit hochqualitativem Trinkwasser sei ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge, die beiden Partnern am Herzen liegt, teilt die TWS Netz in einer Pressemitteilung mit. Bereits realisiert haben sie in den vergangenen Monaten die Einrichtung eines gemeinsamen Einkaufs, Schulungen und Bereitschaftsdienstunterstützungen. Im Zuge der technischen Betriebsführung übernimmt die TWS Netz nun das neu eingerichtete Materiallager im Bauhof und kümmert sich um alle technischen Arbeiten. Dafür wechselt der verbleibende städtische Mitarbeiter in das Unternehmen. „Der Kollege vor Ort ist ein wichtiges Bindeglied, denn niemand kennt die Gegebenheiten in Bad Schussenried besser als er“, erklärt Michael Scheible, Bereichsleiter der TWS Netz. Bei Störungen ist der Bereitschaftsdienst der TWS Netz unter der Störungsnummer 0800/804-2000 rund um die Uhr zu erreichen.

Die Stadt bleibt Eigentümer des Wasserversorgungsnetzes und trägt die Verantwortung für die Funktionstüchtigkeit. Sollten Investitionen anstehen, wird jedes Mal der Gemeinderat informiert. Dieser muss dann über eventuell anstehende Arbeiten entscheiden. Die TWS Netz legt im Gegenzug einmal im Jahr einen Rechenschaftsbericht vor.

Für ihre Dienstleistungen erhält das Unternehmen 185 000 Euro pro Jahr. Der Vertrag läuft nun mindestens bis Ende 2023. Der Technische Ausschuss hatte bereits zuvor über das Thema beraten und hatte sich für diesen Weg ausgesprochen.

Die TWS Netz versorgt auch die Bürger in Ravensburg, Eschach und Weingarten mit Trinkwasser. Zusätzlich greifen aktuell acht Kommunen auf Dienstleistungen zurück, die das Unternehmen auf den örtlichen Bedarf abstimmt: Die Bandbreite reicht von Wartungen und Prüfungen über Rohrnetzanalyse, temporären Bereitschaftsdiensten bis hin zur kompletten Betriebsführung der Trinkwasserinfrastruktur. Bad Schussenried hatte sich im ersten Schritt für eine Partnerschaft bei Störungsannahme und Rufbereitschaft entschieden, die seit Anfang 2018 besteht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen