Schwäbische Zeitung

Besucher können am Sonntag, 15. Juli, im Museumsdorf Kürnbach mit der Gruppe „Bauralaeba“ erleben, wie die Menschen früher auf dem Dorf gelebt haben. Wer schon immer mal wissen wollte, wie Besen aus Reisig gebunden werden, ist am Sonntag beim Besenbinder der „Baura“ richtig. Auch der Seilmacher der Gruppe lässt sich bei seiner Arbeit über die Schulter blicken. Wie die Wäsche zu Urgroßmutters Zeiten auch ohne elektrischen Strom wieder weiß wurde, zeigen die Waschfrauen. Zünftig oberschwäbisch wird es am Nachmittag mit Klampfenmusik und Tanzvorführungen. Zudem dürfen die kleinen Besucher den Chef der „Baura“ bei kleinen Ausfahrten durch das Museumsdorf auf seinem röhrenden Schlepper begleiten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen