Feuerwehrkommandant Andreas Sauter (von links), der Geehrte Dieter Patzer und Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Berthold Riege
Feuerwehrkommandant Andreas Sauter (von links), der Geehrte Dieter Patzer und Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Berthold Rieger. (Foto: Feuerwehr Bad Schussenried)
Schwäbische Zeitung

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Schussenried ist Jahr 2018 zu 70 Einsätzen alarmiert worden. Die 131 aktiven Feuerwehrangehörigen retteten 56 Menschen. Das geht aus dem Bericht des Kommandanten Andreas Sauter bei der Hauptversammlung hervor.

Die Altersabteilung hat 55 Angehörige, der Nachwuchs besteht aus 43 Kinder- und Jugendfeuerwehrmitgliedern, das macht insgesamt 229 Feuerwehrangehörige in Bad Schussenried. 54 Lehrgänge wurden besucht und dabei 805 ehrenamtliche Stunden investiert. Die neue Feuerwehruniform wurde nach sehr langer Lieferzeit das erste Mal beim Magnus-, Heimat- und Kinderfest präsentiert. Wichtig war, dass 2018 ein Gerät für die Notstromversorgung des Feuerwehrhauses beschafft wurde. Voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 wird der Gemeinderat den neuen Feuerwehrbedarfsplan beraten. Sauter warb bei den anwesenden Räten dafür, ein taktisches Einsatzfahrzeug zu beschaffen.

Meist nachts und am Wochenende

Der stellvertretende Abteilungskommandant Stadt, Dieter Patzer, berichtete über 1694 Einsatzstunden. Die Abteilung Stadt sei zu 70 Prozent in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen alarmiert worden. Die Abteilungskommandanten aus Stefan Rimmele (Otterswang), Manuel Daiber (Reichenbach) und Moritz Klaiber (Steinhausen) berichteten von einer Gesamtmannschaftsstärke von 60 Feuerwehrmitgliedern und 14 Einsätzen.

Der Nachwuchs ist gesichert

Die Jugendfeuerwehr hat 22 Mitglgieder, darunter zwei Mädchen. Wie Jugendleiter Alexander Widmann berichtete, wurden neun Jugendlichen aus der Kinderfeuerwehr aufgenommen, dafür traten fünf Jugendlichen in die aktive Wehr über. Der neue Leiter der Kinderfeuerwehr Thomas Jaster präsentierte in einem kleinen Film; die Kinder machten 21 Übungen. Durch 14 Neuaufnahmen hat sich die Stärke Kinderfeuerwehr auf 21 erhöht; darunter sind vier Mädchen. Sie werden von sechs Betreuern angeleitet.

Kommandant Sauter dankte der Stadt für die tatkräftige Unterstützung der Feuerwehrarbeit im vergangenen Jahr. Der ehrenamtliche Bürgermeister-Stellvertreter Hans Steyer drückte die Wertschätzung der Stadt für die Arbeit der Feuerwehr aus. Die Feuerwehrkapelle unter der Leitung von Walter Hermanutz sorgte für den Schlussakkord.

Ehrungen bei der Hauptversammlung

Sechs Feuerwehrmitglieder wurden in die Einsatzabteilungen aufgenommen und zehn wurden befördert.

Außerdem gab es Ehrungen: Josef Ott wurde mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Landes-Baden-Württemberg für 40 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre erhielten 32 Feuerwehrangehörige. Einen besonderen Dank richtete Feuerwehrkommandant Andreas Sauter an Florian Schmid und Wolfgang Welte für fünf Jahre als Abteilungskommandant und Stellvertreter in Steinhausen.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Biberach, Berthold Rieger, überreichte Dieter Patzer und Erwin Waag als langjährigen Kreisausbildern und Franz Bohner als langjährigem Mitglied des Abteilungsausschusses Stadt die Ehrenspange in Silber des Kreisfeuerwehrverbands.

Der scheidende Obmann der Altersabteilung der Abteilung Stadt, Günter Kuhlemann, erhielt eine Ehrenurkunde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen