Zwölf Auftritte und ein hervorragender Probenbesuch

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Zwölf Chorauftritte hat der Bad Buchauer Stiftschor im vergangenen Jahr absolviert. Dies wurde bei der Hauptversammlung des Chors berichtet.

Im Kreis der Sänger sowie der Chorleiterin Renate Bechtle und der Organistin Elisabeth Münz konnte Marianne Preißing, Vorsitzende des Stiftschors der katholischen Kirchengemeinde, Vikar Josef Laupheimer und die 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Ulli Bledt, begrüßen.

In Vertretung von Chorpräses Pfarrer Martin Dörflinger überbrachte Vikar Laupheimer die Grüße des Pastoralteams. Er betonte, dass bestimmte Gottesdienste ohne den Gesang des Chores nicht denkbar seien. Die Mitgestaltung durch Chorgesang verleihe den Gottesdiensten eine besondere Tiefe. Dafür dankte er dem Stiftschor ganz herzlich. In seinem Grußwort gab er auch einen Ausblick auf die Festveranstaltungen der Kirchengemeinde in den Jubiläumsjahren 2019/20 und erläuterte die historischen Fakten, die den Jubiläen zugrunde liegen.

Dem von Schriftführerin Maria Bohner vorgetragenen und einstimmig bestätigten Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung folgte der Bericht der Chorleiterin Renate Bechtle. Zusammen mit den jährlich wiederkehrenden Anlässen an den kirchlichen Festtagen, dem Kapitelsjahrtag für alle verstorbenen Seelsorger des Dekanats Biberach sowie der Trauerfeier für das verstorbene Chormitglied Elsa Bürker gab es zwölf Chorauftritte.

Für das kommende Irmengardisfest am 14. Juli wird die Orchestermesse „So weit der Himmel ist“ von Alfred Hochedlinger zusammen mit dem Jugendchor von Pfarrer Dörflinger eingeübt. Die Chorleiterin zeigte sich erfreut über den guten Zusammenhalt des Chores und das Gelingen der Auftritte und dankte allen Chormitgliedern für die reibungslose Erledigung von übernommenen Aufgaben. Ihr besonderer Dank galt der Vorsitzenden für die vorausschauende und zuverlässige Organisation des Chorbetriebs.

Der Jahresbericht der Vorsitzenden enthielt neben statistischen Angaben vor allem die zahlreichen außermusikalischen Aktivitäten der Chorgemeinschaft. Der Chor besteht aktuelle aus 29 aktiven Mitgliedern, die Hilfe von Gastsängern wird gerne in Anspruch genommen. Alle 38 Chorproben wurden von Renate Bechtle geleitet, die Teilnahme der Sängerinnen und Sänger lag bei hervorragenden 86 Prozent.

Ohne Fehlprobe blieben Maria Fieseler, gefolgt von Ursula Krämer, Anneliese Ehlhardt und Inge Kunz mit einmaligem Fehlen sowie Sonja Kienzler, Robert Rief und Anton Selig mit lediglich zwei Fehlproben. Als Anerkennung gab es für alle ein kleines Präsent. Neun Chormitglieder konnten im Jahresverlauf zu runden und halbrunden Geburtstagen beglückwünscht werden. Für langjährige Chormitgliedschaft konnten schon beim Cäcilienessen Petra Walser (zehn Jahre), Sonja Kienzler (15), Elisabeth Münz (25), Marlies Rothfuß (30) und Waltraud Seiter (60 Jahre) geehrt und ausgezeichnet werden.

Neben den Chorproben und dem Mitgestalten der Festmessen enthielt der Terminkalender drei Ausschuss-Sitzungen und 13 weitere Aktionen, die von der Teilnahme an liturgischen Feiern über den Jahresausflug nach Haigerloch, die Sommer-Hockete in der Aymühle, das Cäcilienessen und den Verkaufsstand beim Weihnachtsmarkt bis zur Chorfasnet reichten. Bei der Jahresplanung 2019 ging es um die Festlegung des Jahresausflugs und der weiteren geselligen Unternehmungen.

Für ihren Kassenbericht erhielt Emma Baldauf ein Lob von den Kassenprüfern Emma Argo und Werner Ströbele. Auf Antrag von Vikar Laupheimer wurde dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt.

Die Vorsitzende dankte der Chorleiterin, der Organistin, dem gesamten Vorstand sowie allen Chormitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Beim anschließenden geselligen Zusammensein wurden mit einer Foto- und Videopräsentation viele schöne Erlebnisse des zurückliegenden Chorjahres in Erinnerung gerufen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen